About Blog

1. Motivation:
Im Laufe der 5 Jahre enormen, aber letztlich zu 2/3 vergeudeten Arbeitsaufwandes für Blog No1 (siehe hier das Fazit: Über No1 (2009-14)), mit dem ich zu einem fairen und scharfen Afrikabild beitragen wollte, und im Laufe des genauen Hinsehens in Afrika hinein über Berichte aus Afrika heraus ist mein eigenes Bild von Afrika und den Afrikanern (ich kann mich nicht an Ausnahmen festklammern) aus dem idealistischen und hoffnungsfrohen Bereich in die pechschwarze Realität abgestürzt.
Das will ich aber den Unschuldigen in Afrika gegenüber fairerweise in mir verschließen, es nicht thematisieren (obwohl offene und komplette Kritik von Freunden manchmal die beste Hilfe sein könnte, sollte), und nichts einfach fallenlassen: die Grundproblematiken bleiben, zudem besitze ich Wissen und Material aus 5 Jahren Arbeit und heute vermittels erlernter Techniken im Multimediabereich die Möglichkeit, das alles durch Verwertung aufzuwerten und Neues packender und mit mehr Zugang zu Tiefgang darzustellen.
Vorausgesetzt, ich modifiziere, mal weniger, mal mehr, Konzept, Ziele und Arbeitsmethoden.
Bis zu meinem 60. Geburtstag November 2017 will ich also weitermachen aus der persönlichen Motivation heraus, nicht aus Überdruss wegzuwerfen, sondern erst dann zu schließen, wenn ich alles getan habe, was ich tun kann.

2. Ziele:
Breite bleibt ein Ziel, denn Vielfalt kann nicht durch kleine Ausschnitte dargestellt werden. Aber nicht mehr Breite, Quantität, Vollständigkeit und Topaktualität um jeden Preis. Zugang zu tieferem Verständnis soll hinzukommen, nicht dem afrikanischen Irrsinn gegenüber, nach 55 Jahren Unabhängigkeit immer noch im Gebahren vorkolonialer Kulturen verharren zu wollen, sich nicht emanzipieren zu wollen, sondern Verständnis, wie es dort ist und vielleicht, wie es so wurde. Herstellung eines Afrikabildes ist nicht mehr Sache dieses Blogs, denn das Bild, welches Afrika selber von sich ausstrahlt, kann von keinem anderen, das nicht große Teile verschweigt, verschönt werden.
Ziel ist also, in den Jahren 2015,16 und 17 hier eine sehr gute deutschsprachige Entdeck-, Info- und Lernquelle zu erschaffen.

3. Inhalte/ Mittel:
Politik hat in diesem Blog nur noch im Rahmen von analytischen oder zusammenfassenden Arbeiten sowie „best-news“/“worst news“ (schlechteste) einen kleinen Raum. Die zu Schmetterlingen oder Killermoskitos aufgebauschten, sich regelmäßig wiederholenden, nimmermüden, aber den Afrikafreund ermüdenden Eintagsfliegen der „politischen Aktualität“ fliegen hier niemanden mehr um die Nase. Die (im Vergleich zu Blog No1) gewonnene viele Arbeitszeit geht in wertvollere Themen. Zudem in den allermeisten Berichten aller anderen Thematiken ein politischer Hintergrund bzw. Zusammenhang auftaucht.
Länder und Chronologien sind auch kein Thema bzw.Ordnungsfaktor mehr. Das Blog ist ein Themenblog. Zwar wird stets zu einem Zeitpunkt aus einem Land berichtet, Selektionskriterium ist aber vorrangig der zeit- und länderübergreifende Gehalt. In der Tagliste gibt es 5 regionale tags wie “afrWest” statt Nationentags, denen die Beiträge zugewiesen werden..
Konflikte sollen hier möglichst nur als Hintergrund andersthematischer Berichte auftauchen, Kriegsberichterstattung schon gar nicht. Leider wird der Leser trotzdem auch so an jedem Grauen auf dem Kontinent teilhaben können. Grausamkeit, ein leider omnipräsenter und dominierender Wesenszug Afrikas, auf verschiedene Weisen fast überall und auf allen Ebenen, durchdringt zu vieles, man muss nicht extra darüber berichten.
Hauptquelle bleiben die französischsprachigen afrikanischen AFP-Depeschen, Hauptmittel die „verbesserte google-Übersetzung“. Hinzu kommen jedoch, wo möglich, deutschsprachige Berichte (statt Übersetzung) und als Quellen auch gute andere und längere und tieferblickendere französisch- oder englischsprachige Arbeiten.
Interaktive Multimedia, auch Videos, made by Afrikanews Archiv, sollen hier einen großen Raum bekommen und im Laufe der 3 Jahre vom Schönsten bis zum Schlimmsten reichhaltig und interessant möglichst viele Themen aus allen Bereichen abdecken.

Hilfe:
Mitwirkung, Kommentare, Finanzspritzen sind willkommen. Siehe „& you, Sie, vous?“