1-Albinos

Mini-Dossier Abschlachten von Albinos: Malawi verbietet Hexer und Wunderheiler

Assassinats d’albinos: le Malawi interdit les sorciers et guérisseurs traditionnels

Titelfoto: AP/Tsvangirayi Mukwazhi


Foto: APA/AFP/GIANLUIGI GUERCIA

Kapitel per Klick Öffnen/Schließen – Ouvrir/ Fermer en cliquant sur les tîtres
Deutsche Texte: Von mir verbesserte Google-Übersetzungen

1. Albinismus: Amnesty prangert Menschenjagd in Malawi an FOTOREPORTAGE!!! – LESEN
07.06.2016 – http://kurier.at/chronik
In Malawi sind einem Bericht von Amnesty International zufolge seit November 2014 mindestens 18 Menschen mit Albinismus getötet worden – nach Angaben der Polizei sogar 65. Der Amnesty-Direktor für das südliche Afrika, Deprose Muchena, sprach am Dienstag in der Hauptstadt Lilongwe von einer “noch nie da gewesenen Welle von brutalen Angriffen”. Der örtlichen Polizei warf die Organisation Untätigkeit vor.
“Glück und Wohlstand”
Fünf Menschen mit Albinismus werden dem Bericht zufolge noch vermisst. In Malawi herrscht der Aberglaube, dass Körperteile von Menschen mit Albinismus Glück und Wohlstand brächten.

Foto: AP/Gianluigi Guercia
Die Tötungen führten zu einem Klima der Angst unter den schutzlosen Betroffenen, sagte Muchena. Malawis Behörden habe sie “kläglich im Stich gelassen” und kriminellen Banden ausgeliefert. Die Organisation wirft den Behörden auch Vertuschung weiterer Fälle vor.

Foto: AP/Tsvangirayi Mukwazhi
“Menschen sagen mir ins Gesicht, dass sie mich verkaufen wollen”, wird ein 37-Jähriger in dem Bericht zitiert. “Ein Mal sagte mir jemand, dass ich sechs Millionen Malawi-Kwacha (rund 7.500 Euro) wert sei.”

Foto: AP/Tsvangirayi Mukwazhi
Amnesty zufolge leben bis zu 10.000 der insgesamt 16 Millionen Menschen in Malawi mit Albinismus. Bei Betroffenen ist die Bildung des Pigments Melanin gestört, ihre Haut ist besonders hell.
Malawi geht gegen Medizinmänner vor
Nach der Ermordung mehrerer Albinos in Malawi geht die Justiz des südostafrikanischen Landes unterdessen gegen selbst ernannte Medizinmänner vor, wie vergangene Woche bekannt wurde. Ein am Mittwochabend am Hohen Gericht in Mzuzu ergangenes Urteil untersagt ihnen sowie den “traditionellen Heilern, Hexern und Wahrsagern”, ihre Tätigkeit auszuüben. Damit sollten die Angriffe und Tötungen von Albinos verhindert werden, heißt es in dem Urteil.

Foto: AP/Tsvangirayi Mukwazhi
Der Richterspruch verbietet auch Werbeanzeigen von sogenannten Wunderheilern in Zeitungen. Die Justiz in der Stadt im Norden Malawis befand über die Klage dreier Kunden von Medizinmännern, die sich darüber beschwerten, dass deren Versprechen nicht eintraten und sie bei ihren Ritualen Leichenteile von Albinos verwendeten.
Mehrere zehntausend Euro für eine Leiche
Die Menschen, die aufgrund eines Pigmentmangels weiße Haut und weiße Haare haben, gelten in Teilen Afrikas als Glücksbringer und Vorboten von Reichtum. Körperteile werden für umgerechnet Hunderte Euro verkauft, eine ganze Leiche für mehrere zehntausend Euro.

Foto: AP/Tsvangirayi Mukwazhi
Die UNO hatte im April vor einer “systematischen Auslöschung” der Albinos in Malawi gewarnt. Derzeit leben geschätzt 10.000 Albinos in dem Land.

Foto: APA/AFP/ERICO WAGA
2. Tötungen von Albinos: Malawi verbietet Zauberer und traditionelle Heiler LESEN
2016.06.02 um 15:00 Uhr – AFP
Malawi’s Justiz verbietet alle Zauberer und Heiler, dies nach einer Reihe von Morden an Albinos im Zusammenhang mit Hexerei, erfuhr man Donnerstag von gerichtlichen Quellen. Das Urteil verbietet auch Zeitungen, Anzeigen traditioneller Heiler zu veröffentlichen. Albinismus, eine Abwesenheit von Pigmenten in Haut und Haar, ist eine genetische Anomalie. Albinos sind Opfer von Gewalt in mehreren afrikanischen Ländern, darunter Malawi, wo der Glaube sich hält, dass ihre Organe mächtige Zutaten in Hexereien sind.
“Alle traditionellen Heiler, Hexer, Zauberverkäufer, Zauberer und Wahrsager wird ihre Tätigkeit in dem Land verboten, um die Probleme der Angriffe und Morde an Albinos zu beseitigen”, so das Urteil vom Mittwoch vom High Court in Mzuzu (nord-Malawi) und von AFP eingesehen.
Die Justiz entschied auf die Klage von drei unzufriedenen Kunden, die die Verwendung von Organen von Albinos in magischen Praktiken anprangerten.

Werbung by Afrikanews Archiv:






“Ich glaube wirklich,” sagte einer der in dem Urteil zitierten Kläger, “dass die Ermordungen von Albinos von Hexern in Auftrag gegeben werden, die Teile der Albinokörper als Zutaten in Absuden verwenden, welche wie durch ein Wunder Geld bringen sollen. ”
In Malawi registrierte die Polizei 65 Angriffe, Entführungen oder Tötungen von Albinos seit Ende 2014.
Die Vereinten Nationen gaben einen Alarmruf im April, um diese Grausamkeiten zu verurteilen, und schätzen, dass die 10.000 Albinos in dem Land “in Gefahr sind, ausgerottet zu werden.”
© 2016 AFP

Malawi albinos targeted in ‘unprecedented’ killing wave AMNESTY-VIDEO – (engl) – WATCH
1. Au Malawi, les Albinos sont tués pour leurs os LIRE
07/06/2016 à 18:05 – http://www.slateafrique.com/
Le corps d’un albinos peut être vendu jusqu’à 75.000 euros.
Lans de nombreux pays africains, les albinos sont rejetés, harcelés et dans le pire des cas, assassinés en raison de leur différence. On en a déjà parlé sur Slate Afrique, notamment sur le cas particulier de la Tanzanie l’un des Etats africains où les albinos subissent le plus de violences. Mais c’est aussi le cas à une large échelle en République démocratique du Congo ou au Sénégal.  
La situation des albinos est également extrêmement préoccupante au Malawi. Comme le rapporte le média britannique The Economist, les personnes qui souffrent d’un dépigmentation de la peau y sont victimes d’attaques d’une cruauté rare. Le 23 mai, Fletcher Masina est devenu officiellement – mais le chiffre est sûrement sous-estimé – le dix neuvième albinos tué en raison de sa couleur de peau. 
Des attaques récentes
«Les meurtres sont barbares. Les corps sont abandonnés sous des branches d’arbres coupées et les organes sont arrachés», rapporte froidement The Economist. Les tombes d’albinos sont également pillées et les os des victimes dérobés. Une frange de la population croit en effet en les vertus chamaniques des os d’albinos. Une croyance aux conséquences dramatiques.
«Le prix élevé d’un corps d’albinos montre que des élites politiques et économiques sont impliquées dans les meurtres d’albinos», estime-t-elle, rappelant qu’un corps d’albinos peut se vendre jusqu’à 75.000 dollars. Alors que cette maladie héréditaire ne frappe qu’un Occidental sur 20.000, un Tanzanien sur 1.400 en est atteint, en raison notamment des mariages consanguins, explique l’AFP qui s’appuie sur des propos d’experts. 
2. Assassinats d’albinos: le Malawi interdit les sorciers et guérisseurs traditionnels LIRE
02.06.2016 à 15:00 – AFP
La justice du Malawi a interdit à tous les sorciers et guérisseurs traditionnels d’exercer, après une série d’assassinats d’albinos dans le cadre de pratiques de sorcellerie, a-t-on appris jeudi de source judiciaire.
Le jugement interdit également aux journaux de publier des encarts publicitaires des guérisseurs traditionnels.
L’albinisme, qui est l’absence de pigment dans la peau et les cheveux, est une anomalie génétique. Les personnes albinos sont victimes de violences dans plusieurs pays africains, dont le Malawi, où la croyance subsiste que leurs organes sont de puissants ingrédients en sorcellerie.
“Tous les guérisseurs traditionnels, les sorciers, les vendeurs de charmes, les magiciens et les diseurs de bonne aventure sont interdits d’exercice dans le pays, pour éliminer les problèmes d’attaques et d’assassinats d’albinos”, indique le jugement rendu mercredi par la Haute Cour de Mzuzu (nord du Malawi) et consulté par l’AFP jeudi.
La justice statuait sur la plainte de trois clients mécontents, qui dénonçaient l’usage d’organes d’albinos dans les pratiques magiques.
“Je crois sincèrement”, a indiqué l’un des plaignants cités dans le jugement, “que les assassinats (d’albinos) sont commandités par des sorciers qui (utilisent) des parties du corps d’albinos comme ingrédients de décoctions censées apporter l’argent miraculeusement”.
Au Malawi, la police a enregistré 65 attaques, enlèvements ou assassinats d’albinos depuis fin 2014.
Les Nations unies ont lancé un cri d’alarme en avril pour dénoncer ces exactions, estimant que les 10.000 albinos du pays étaient “en danger d’être exterminés”.
© 2016 AFP

=> MORE DE+FR ALBINOS in AFRIKANEWS-2

– AFRIKANEWS ARCHIV –
jetzt auch auf
FACEBOOK

Frauen mit ihren Albinokindern in Dar es Salaam, Tansania // Des femmes portent leurs enfants albinos à Dar es Salaam, en mai 2014 // afp.com – Bunyamin Aygun

Leave a Reply