Briefe aus Afrika: Nigerias Kunst der blumigen Sprache – by Adaobi Tricia Nwaubani

Letters from Africa: Nigeria’s art of flowery language

Clic = Öffnen/schließen – ouvrir/fermer – open/close

DEUTSCH LESEN – Unsere Schnellübersetzung
Briefe aus Afrika: Nigerias Kunst der blumigen Sprache
5. Februar 2017 – von Adaobi Tricia Nwaubani von http://www.bbc.com/news/world/africa
In unserer Reihe mit Briefen von afrikanischen Journalisten betrachtet die Romanautorin und Schriftstellerin Adaobi Tricia Nwaubani die Kunst der nigerianischen Redseligkeit:

Meine Freunde in den internationalen Medien sind verwirrt durch die blumige Sprache, die von nigerianischen Funktionären oft in Pressemitteilungen verwendet wird.
Die anspruchsvolle Diktion, die sterbenden Metaphern und gepolsterten Sätze würden George Orwell in seinem Grab einen Salto machen lassen.
Nehmen wir zum Beispiel diesen Absatz aus einer Pressemitteilung des nigerianischen Parlaments:
“Das Seminar zielt darauf ab, das Versprechen der Nationalversammlung einzulösen, dass wir auf der gleichen Seite mit der von Präsidenten Buhari geführten Verwaltung und im Einklang mit der legislativen Agenda stehen, dass es eine Synergie zwischen der Nationalversammlung und der Präsidentschaft im Kampf gegen Korruption gibt.
“Es ist zu bekräftigen, dass Sie nicht mit einer Hand klatschen können. Es ist unsere Art zu sagen, dass es eine gesetzgebende Kraft geben muss, um die Anti-Korruptions-Haltung der gegenwärtigen Verwaltung zu unterstützen.”
Hier ist ein weiteres Beispiel, diesmal ein Absatz aus einer nigerianischen militärischen Pressemitteilung:
“Die nigerianische Armee, in Synergie mit anderen Sicherheitsbehörden unter ihren verfassungsmäßigen Mandaten, handelte reaktiv, um das in-situ sich verschlechternde Sicherheitsszenario zu deeskalieren.
“Instruktiv haben die militärischen und anderen Sicherheitsbehörden maximale Beschränkungen der Chancen der provokativen und unerklärlichen Gewalten ausgeübt, die gegen sie eingesetzt wurden …
“Es ist für jeden Einzelnen oder jede Gruppe nicht vorstellbar, die breite Öffentlichkeit mit einer Anekdote von unbestätigten Erzählungen zu überschwemmen, um die nigerianische Armee im Zuge ihrer Ausführung ihrer Verfassungspflichten trotz der unerklärlichen vorsätzlichen und unprovozierten Angriffe zu diskreditieren … ”
Solche langwierigen Passagen finden sich auch in der örtlichen Presse, die gewöhnlich Ausdrücke wie “die Reste der Verstorbenen in der Leichenhalle”, “Männer der Unterwelt”, “Ganoven” und “gleichbedeutend mit Insubordination” benutzt.

FOTO AFP: Armee-Pressemitteilungen sind nicht anfällig für “Understatements”
Ausländer fragen sich, warum nigerianische Regierungsbeamte sich nicht für eine einfachere Sprache entscheiden.
Versuchen sie absichtlich, die Öffentlichkeit zu verwirren oder Informationen zu verbergen?
Nun, diese Pressemitteilungen folgen einfach einer uralten nigerianischen Tradition der verbalen Verzierung.
Für uns sind wichtige Informationen immer am besten durch Großartigkeit vermittelt worden.
Einen Liebesbrief schreiben
Damals in meinen Teenager-Jahren, lange vor der Ära des Texting und Sexting, gab es nur einen Weg für einen nigerianischen Jungen, seine aufrichtigen Gefühle für ein Mädchen zu beweisen: Durch das Schreiben eines Liebesbriefes.
Jeder Junge, der es ernst nahm, die Aufmerksamkeit des Mädchens zu fangen, das er sich vorgestellt hatte, wusste es besser zu tun als es in einfachem Englisch. Er musste die richtigen Worte finden.

Adaobi Tricia Nwaubani

“Es ist verlockend, wie üblich die Briten für all dies zu beschuldigen, weil sie uns ihre englische Sprache und ihre Feder und ihr Papier gebracht hatten” – Bild Copyright Adaobi Tricia Nwaubani

Wenn sein Vokabular mangelhaft war, gab es immer jenen Bücherwurm in der Klasse, der für eine Gebühr in bar oder Nettigkeiten die Rolle des Schreibbevollmächtigten übernehmen konnte.
Entweder das oder der Junge konnte wörtlich von einem Liebesbrief kopieren, der bereits von jemand anderem geschrieben wurde.
Und so ging der typische Liebesbrief, den viele von uns nigerianischen Mädchen erhalten haben, in etwa so:
“Meine liebste, süßeste, prächtigste Inkarnation der Schönheit, ich hoffe, dieser Brief findet Sie in einem aktuellen Zustand des Einklangs von Körper und Geist.
“Mein Hauptgrund für das Schreiben dieses Briefes ist, Ihren Verstand zu einem Problem zu lenken, das meine Seele beunruhigt hat.
“Sogar jetzt wo ich den Stift auf Papier setze, steigt mein Adrenalin auf der Richter-Skala, steigt meine Temperatur, hat der Spiegel in meinen Augen nur deine göttliche Reflexion, zeigt die Windfahne meines Verstandes gleichzeitig nach Norden, Süden, Westen und Osten.
“In der Tat bist du, wenn ich schlafe, der einzige Gedanke in meiner Medulla oblongata und ich träume von dir …”
Wenn diese süßen Nichts von einem Jungen waren, an dem du absolut kein Interesse hattest, war das Ding zu tun: seinen Brief zu verbrennen, die Asche in einen Umschlag zu legen und sofort zum Absender zurückzuschicken.

FOTO © ISTOCK – Es ist wichtig, in jungen Jahren zu lernen, mit großen Worten zu beeindrucken
Nigerias berüchtigte „419“* Internet-Betrüger nahmen diese gleiche Tradition der klingenden Worte an.

* §419: https://de.wikipedia.org/wiki/Vorschussbetrug#Nigeria-Scam
LESETIPP dazu: Die Autorin dieses Artikels hat hierüber den wunderbaren, munter-ironischen Roman „Die meerblauen Schuhe meines Onkels Cash Daddy“ geschrieben.
Kurz: http://www.stern.de/kultur/buecher/-die-meerblauen-schuhe-meines-onkels-cash-daddy–debuet-aus-dem-land-des-spam-3053626.html
Ausführlich: https://radiergummi.wordpress.com/2011/06/22/adaobi-tricia-nwaubani-die-meerblauen-schuhe-meines-onkels-cash-daddy/
Das Buch über Afrikanews bei amazon bestellen:

Leichtgläubige Ausländer überzeugen, sich von Millionen von Dollar und Pfund zu trennen, ist ernstes Geschäft und definitiv keine Aufgabe für alltägliche Wörter und einfache Sätze.
Ein typischer Auszug aus einem 419 scam-Brief liest so etwas wie folgt:
“Sehr geehrter Herr,
“Nicht der Zufall bringt mich zu Ihnen.
“Auf meiner Suche nach einem vertrauenswürdigen und zuverlässigen ausländischen Geschäftsmann erhielt ich Ihre Kontaktadresse von der nigerianischen Handelskammer und Industrie. Ich hoffe, dass man Ihnen vertrauen kann, um eine Transaktion dieser Größenordnung zu besprechen.
“Sie ist risikofrei, da alle Modalitäten für einen reibungslosen und erfolgreichen Abschluss geschaffen wurden.
“So sehne ich mich nach Ihrer distingierten Einwilligung und Ihrer ehrhaften Zusammenarbeit, um zu garantieren, dass diese gegenseitige Transaktion unter einer legitimen Vereinbarung durchgeführt wird, die Ihnen zugute kommt und meinem bescheidenen Glauben an Ihre Ehrlichkeit und Vertrauenswürdigkeit eine Wahrhaftigkeit verleiht.”
Wie die 419er Betrüger und die Liebesbezeuger wählen viele nigerianische Regierungsbeamte in ihren Pressemitteilungen den Weg der Ausführlichkeit, Aufblähung und Wiederholung.
Natürlich ist es verlockend, wie üblich die Briten für all dies zu beschuldigen, weil sie uns ihre englische Sprache und ihre Feder und ihr Papier gebracht hatten.
Aber da war die Kommunikation nicht weniger kompliziert als in den Tagen, bevor die Nigerianer gelernt haben, Pressemitteilungen auf Englisch zu schreiben.
“Nutzen Sie Ihre Zuhörer ab”
Wie der Veteran der nigerianischen Journalisten und Autoren Peter Enahoro in seinem 1966er Klassiker „Wie man Nigerianer ist“ schrieb, wird die Kraft der nigerianischen Rede an der Stärke der Beine des Redners gemessen – und was für eine bessere Möglichkeit gibt es, um sicherzustellen, dass Ihre Rede niemals endet, als jeden Satz mit einem Sprichwort oder Gleichnis über die Schildkröte oder den Affen zu punktieren.
Laut Enahoro: “Ein Streuen von logischen Schlussfolgerungen ist zulässig, aber nicht lebenswichtig … Wenn es zwei Möglichkeiten gibt, einen Punkt zu machen, eine kurz, die andere lang, wähle den längeren Weg … Die Idee ist, deine Zuhörer abzunutzen, weil die Kraft deiner Rede durch die Stärke deiner Ausdauer bestimmt wird.
“Wenn deine Zuhörer ihre Vernunft retten und dich überleben können, dann hast du eine schlechte Rede gehalten.”

FOTO © GETTYIMAGES Ein kraftvolles Oratorium kann die Ausdauer eines Publikums testen
Trotz moderner Technik haben sich die allgemeinen Regeln der nigerianischen Kommunikation seit Enahoros Beobachtungen offensichtlich nicht verändert.
Viele halten sich noch an den alten Glauben, dass die Komplexität der Botschaft der große Nachweis von Macht, Intellekt und Einfluss ist.
Dieser vermeintliche Beweis ist für den nigerianischen Regierungsbeamten wohl wichtiger als ob Sie verstehen oder nicht, was er zu sagen versucht.

DAZU AUCH
=> Nigerian novelist: How I was banned from speaking Igbo
=> => NIGERIA: PIDGIN VERDRÄNGT ENGLISCH und LOKALE SPRACHEN

ENGLISH READ – Original BBC
Letters from Africa: Nigeria’s art of flowery language
5 February 2017 – by Adaobi Tricia Nwaubani from the section http://www.bbc.com/news/world/africa
In our series of letters from African journalists, novelist and writer Adaobi Tricia Nwaubani considers the art of Nigerian verbosity:

My friends in the international media are perplexed by the flowery language often used in press releases from Nigerian officials.
The pretentious diction, dying metaphors and padded sentences would make George Orwell somersault in his grave.
Take, for example, this paragraph from a press release by the Nigerian parliament:
“The seminar is aimed at making good the promise of the National Assembly that we are on the same page with the President Buhari led administration and in line with the legislative agenda, that there is a synergy between the National Assembly and the Presidency in the fight against corruption.
“It is to reaffirm the point that you cannot clap with one hand. It is our way of saying that there must be a legislative strength to back the anti-corruption stance of the present administration.”
Here is another example, this time a paragraph from a Nigerian military press release:
“The Nigerian Army in synergy with other security agencies under its constitutional mandates… acted responsively in order to de-escalate the deteriorating security scenario in-situ.
“Instructively, the military and other security agencies exercised maximum restraints against the odds of provocative and inexplicable violence that were employed against them…
“It is rather inconceivable for any individual or group to have decided to inundate the general public with an anecdote of unverified narratives in order to discredit the Nigerian Army in the course of carrying out its constitutional duties despite the inexplicable premeditated and unprovoked attacks…”
Such long-winded passages can also be found in the local press, which commonly use expressions such as “the remains of the deceased have been deposited in the mortuary”, “men of the underworld”, “hoodlums” and “tantamount to insubordination”.

PHOTO AFP: Army press releases are not prone to be “understated”
Foreigners wonder why Nigerian government officials do not opt for simpler language.
Are they intentionally trying to confuse the public or to conceal information?
Well, these press releases are simply following an age-old Nigerian tradition of verbal ornamentation.
For us, important information has always been best conveyed with grandiloquence.
Writing a love letter
Back in my teenage years, long before the era of texting and sexting, there was only one way for a Nigerian boy to prove his sincere feelings for a girl: By writing a love letter.
Any boy serious about catching the attention of the girl he fancied knew better than to do it in simple English. He had to find the right big words.

Adaobi Tricia Nwaubani

“It is tempting to, as usual, blame the British for all this, for bringing us their English language and their pen and paper” – Image copyright Adaobi Tricia Nwaubani

If his vocabulary was lacking, there was always that nerdish classmate of his who, for a fee in cash or kind, could take on the role of scribe plenipotentiary.
Either that or the boy could copy verbatim from a love letter already written by someone else.
And so, the typical love letter that many of us Nigerian girls received went something like this:
“My dearest, sweetest, most magnificent, paragon of beauty, I hope this letter finds you in a current state of sound body and mind.
“My principal reason for writing this epistle is to gravitate your mind towards an issue that has been troubling my soul.
“Even as I put pen to paper, my adrenalin is ascending on the Richter scale, my temperature is rising, the mirror in my eyes have only your divine reflection, the wind vane of my mind is pointing north, south and east at the same time.
“Indeed, when I sleep, you are the only thought in my medulla oblongata and I dream about you…”
If these sweet nothings were from a boy in whom you had absolutely no interest, the thing to do was to set his letter ablaze, enclose the ashes in an envelope and promptly return to sender.

PHOTO © ISTOCK – It is important to learn to impress with big words at a young age
Nigeria’s notorious 419 internet scammers adopted this same tradition of using high-sounding words.
Persuading gullible foreigners to part with millions of dollars and pounds is serious business, definitely not a task for everyday words and simple sentences.
A typical excerpt from a 419 scam letter reads something like this: “Dear Sir,
“I do not come to you by chance.
“Upon my quest for a trusted and reliable foreign businessman, I was given your contact by the Nigerian Chamber of Commerce and Industry. I hope that you can be trusted to handle a transaction of this magnitude.
“It is risk-free, as all modalities have been put in place for a smooth and successful conclusion.
“Thus, I crave your distinguished indulgence and honest cooperation to guarantee that this mutual transaction will be executed under a legitimate agreement that will benefit you and lend credence to my humble belief in your honesty and trustworthiness.”
Like the 419 scammers and the love-struck lads, many Nigerian government officials choose the path of verbosity, expansiveness and repetition in their press releases.
Of course, it is tempting to, as usual, blame the British for all this, for bringing us their English language and their pen and paper.
But then, communication was not any less complicated in the days before Nigerians learnt to write press releases in English.
‘Wear out your listeners’
As veteran Nigerian journalist and author Peter Enahoro noted in his 1966 classic, How to be a Nigerian, the power of Nigerian oratory is measured by the strength of the speaker’s legs – and what better way to ensure that your speech never ends than to punctuate every sentence with a proverb or parable about the tortoise or the monkey.
According to Enahoro: “A sprinkling of logical conclusions is permissible but not vital… If there are two ways of making a point, one short, the other long, plug for the longer route… The idea is to wear out your listeners, because the power of your oratory will be determined by the strength of your endurance.
“If your listeners save their sanity and survive you, then you have made a poor speech.”

PHOTO © GETTYIMAGES A powerful oratory can test an audience’s endurance
Despite modern technology, the general rules of Nigerian communication have obviously not changed much since Enahoro’s observations.
Many still hold on to the ancient belief that complexity of message is proof of power, intellect and influence.
That supposed proof is probably more important to the Nigerian government official than whether or not you understand what he is trying to say.

=> MORE DE+FR Nigeria in Archiv Afrikanews 2009-2014
OR HERE in AFRIKANEWS-2

– AFRIKANEWS ARCHIV –
jetzt auch auf
FACEBOOK

Leave a Reply