FESPACO 2015, größtes afrikanisches Filmfestival – le plus grand festival du cinéma africain

afrikavidlogoKino: nüchterne und kurze Eröffnungsfeier der 24. FESPACO in Ouagadougou
2015.01.03 um 00:30 Uhr – AFP
Die 24. Ausgabe des Filmfestivals in Ouagadougou (FESPACO), die größte afrikanische Veranstaltung der siebten Kunst, eröffnete Samstag in Ouagadougou in Nüchternheit, vier Monate nach dem Sturz des ehemaligen burkinabeischen Präsidenten Blaise Compaoré. Rund 4.500 Menschen versammelten sich im Palais des Sports von Burkina Fasos Hauptstadt für eine kurze und nüchterne Eröffnungsfeier mit dem burkinischen Künstler Alif Naaba und dem senegalesischen Ismael Lo, berichtet ein AFP-Korrespondent.
AUF DEUTSCH (VON MIR VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM VIDEO

Hinweis – Avis
Aufgrund der zeitgleichen arbeitsreichen Blogeröffnung hier kann ich die sicherlich wieder reiche journalistische Ausbeute dieses Festivals (hier integriert) leider erst im Sommer nachliefern.
Le Fespaco 2015 se passe en même temps que la labourieuse l’ouverture de ce blog. En été seulement, j’aurai le temps d’intégrer ici tous les article sur festival et films.

FESPACO => 2013 & 2011 in Afrikanews Archiv No1

+
Afrikanisches Kino, Elfenbeinküste, “im Sterben” – INTERVIEW Roger Gnoan M’Bala au festival du cinéma africain Fespaco 2013

Cinéma: sobre et brève cérémonie d’ouverture pour le 24è Fespaco à Ouagadougou
01.03.2015 à 00:30 – AFP
La 24è édition du festival de cinéma de Ouagadougou (Fespaco), la plus grande manifestation du septième art africain, s’est ouverte samedi à Ouagadougou dans la sobriété, quatre mois après la chute de l’ex-président burkinabè Blaise Compaoré. Quelque 4.500 personnes étaient réunies au Palais des sports de la capitale burkinabè pour une brève et très sobre cérémonie d’ouverture animée par l’artiste burkinabè Alif Naaba et le Sénégalais Ismaël Lö, a constaté un correspondant de l’AFP.

Cérémonie d'ouverture de la 24è édition du Fespaco, le festival panafricain de cinéma de Ouagadougou
Eröffnungsfeier der 24. Ausgabe FESPACO, dem Panafrikanischen Filmfestival von Ouagadougou,
Cérémonie d’ouverture de la 24è édition du Fespaco, le festival panafricain de cinéma de Ouagadougou, le 28 février 2015
afp.com – Ahmed Ouoba

Quatre mois après la chute de Blaise Compaoré, chassé par la rue parès 27 ans de règne, la cérémonie est restée très sobre, sans feux d’artifices ni grandes prestations artistiques. Le président Michel Kafando était représenté par son Premier ministre le lieutenant-colonel Yacouba Zida, accompagné de la moitié de son gouvernement.
“C’est un spectacle d’ouverture sobre, complètement différent de ce qu’on a vécu jusque-là au FESPACO”, pestait Seydou Ouédraogo, un festivalier burkinabè de 32 ans.
Le festival se déroule “dans un contexte sécuritaire sous-régional tendu” a déclaré le ministre burkinabè de la Culture Jean-Claude Dioma, se félicitant du maintien de la programmation de tous les films, “Timbuktu” y compris, dont l’éventuel retrait a défrayé la chronique.
Le gouvernement burkinabè a coupé court à la rumeur en annonçant la projection de ce film qui dénonce les exactions des jihadistes au Mali, et qui a triomphé en France cette année à la cérémonie des Césars, remportant sept prix dont celui du meilleur film.
“Mais pour accompagner cela, des mesures sécuritaires renforcées vont être prises”, a indiqué M. Dioma, faisant état de “risques” que les autorités avaient d’abord dû évaluer.
Quelque 133 films ont été sélectionnés sur 680 pour ce 24è Fespaco qui aborde cette année le thème de la production et de la diffusion du cinéma africain à l’ère du numérique. Le jury présidé par le réalisateur ghanéen Kwaw Ansah, vainqueur en 1989, remettra l’Etalon d’or de Yennenga, la distinction plus prestigieuse, à l’un des dix-neuf films en compétition.
Outre Abderrahmane Sissako, habitué du Fespaco et lauréat en 2003, on compte parmi les favoris le Malien Cheikh Oumar Sissoko, vainqueur en 1995, qui présente “Rapt à Bamako”. Le Guinéen Cheik Fantamady Camara, prix du public en 2007, concourt aussi pour le grand prix avec son film” Morbayassa ,le serpent de Koumba”.
Fondé en 1969, le Fespaco se tient tous les deux ans au Burkina Faso, pays sahélien pauvre dont il constitue la carte de visite à l’international. D’une durée d’une semaine, le Fespaco se conclura le samedi 7 mars.
© 2015 AFP

– AFRIKANEWS ARCHIV –
jetzt auch auf
FACEBOOK

=> => DE+FR Rubrik Film in Afrikanews Archiv No1 2010-2014, ~ 65 posts

Kino: nüchterne und kurze Eröffnungsfeier der 24. FESPACO in Ouagadougou
2015.01.03 um 00:30 Uhr – AFP
Die 24. Ausgabe des Filmfestivals in Ouagadougou (FESPACO), die größte afrikanische Veranstaltung der siebten Kunst, eröffnete Samstag in Ouagadougou in Nüchternheit, vier Monate nach dem Sturz des ehemaligen burkinabeischen Präsidenten Blaise Compaoré. Rund 4.500 Menschen versammelten sich im Palais des Sports von Burkina Fasos Hauptstadt für eine kurze und nüchterne Eröffnungsfeier mit dem burkinischen Künstler Alif Naaba und dem senegalesischen Ismael Lo, berichtet ein AFP-Korrespondent.
Vier Monate nach dem Fall von Blaise Compaoré, der nach 27-jähriger Regierungszeit von der Straße aus dem Amt gejagt worden war, war die Zeremonie sehr nüchtern, ohne große künstlerische Darbietungen und Feuerwerk. Der neue Präsident Michel Kafando wurde von Ministerpräsident Oberstleutnant Yacouba Zida vertreten, dabei war die Hälfte seiner Regierung.
“Es ist eine düstere Feier, ganz anders als das, was wir zuvor bei FESPACO erlebt hatten”, wetterte Seydou Ouedraogo, ein burkinabeischer Festivalist von 32 Jahren.
Das Festival findet statt “in einer angespannten subregionalen Sicherheitslage”, sagte der Kulturminister von Burkina Faso, Jean-Claude Dioma, erfreut über die Aufrechterhaltung der Programmierung aller Filme, “Timbuktu” darunter, deren eventueller Rückzug Schlagzeilen gemacht hatte.
Die burkinische Regierung hat die Gerüchte abgewürgt mit der Ankündigung, diesen Film, der Missbräuche von Dschihadisten in Mali an prangert und in Frankreich in diesem Jahr bei der Zeremonie der Cäsaren sieben Auszeichnungen, darunter Bester Film, gewann, auszustrahlen.
“Aber dafür müssen wir erweiterte Sicherheitsmaßnahmen treffen”, sagte Herr Dioma unter Berufung auf “Risiken”, die die Behörden hatten zunächst zu bewerten hatten.
133 Filme wurden ausgewählt aus 680 für dieses 24. FESPACO, das diesjährige Thema gilt der Herstellung und dem Vertrieb des afrikanischen Kinos im digitalen Zeitalter. Die von dem ghanaischen Filmemacher Kwaw Ansah, Sieger im Jahr 1989, präsidierte Jury vergibt den Goldenen Hengst von Yennenga, die renommierteste Auszeichnung, an einen der neunzehn Filme im Wettbewerb.
Neben Abderrahmane Sissako, Stammteilnehmer bei FESPACO und Gewinner im Jahr 2003, gehört zu den Favoriten der malische Cheikh Oumar Sissoko, der im Jahr 1995 gewonnen hatte, der”Rapt à Bamako” (Bankraub in Bamako) präsentiert. Guineas Fantamady Cheik Camara, Publikumspreis im Jahr 2007, konkurriert auch für den Hauptpreis mit seinem Film “Morbayassa, die Schlange aus Koumba.”
FESPACO wurde 1969 gegründet und läuft alle zwei Jahre in Burkina Faso, einem armen Sahelland, von dem es die internationale Visitenkarte ist. Nach einem Zeitraum von einer Woche wird FESPACO am Samstag 7. März abschließen.
© 2015 AFP

Leave a Reply