Gabun: IWF-Kredit von 642 Mio Dollar

Gabon: le FMI accorde un crédit de 642 millions de dollars

Gabun: IWF gibt Kredit von 642 Millionen Dollar
21/06/2017 10:00 – AFP
Der Internationale Währungsfonds (IWF) genehmigte einen Kredit von 642 Millionen Dollar an Gabun, dessen Wirtschaft wie die anderer Erzeugerländer in Zentralafrika unter gesunkenen Ölpreisen leidet. Rund 98,8 Mio. werden sofort aus dem Drei-Jahres-Darlehen ausgezahlt, welches mehr als die doppelte Menge von Gabuns Anteilen bei der Einrichtung darstellt, so das Kommuniqué des IWF…..
AUF DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITERLESEN UNTER DEM FRZ. ORIGINAL

Gabon: le FMI accorde un crédit de 642 millions de dollars
21.06.2017 à 10:00 – AFP
Le Fonds monétaire international (FMI) a approuvé un crédit de 642 millions de dollars au Gabon, dont l’économie souffre d’une chute des prix du pétrole comme d’autres pays producteurs d’Afrique centrale. Quelque 98,8 millions de dollars seront déboursés immédiatement sur ce prêt échelonné sur trois ans, qui représente plus de deux fois le montant des quote-parts du Gabon auprès de l’institution, indique le communiqué du FMI.

Il s’agit d’encourager des politiques budgétaires “prudentes” afin de rendre l’endettement du pays viable alors que le déclin de la croissance s’est accentué l’année dernière.
Le Produit intérieur brut (PIB) gabonais n’a progressé que de 2,1% en 2016 contre 3,9% l’année d’avant, en raison notamment de la chute des prix du pétrole depuis le milieu de 2014.
Le déficit des comptes courants a soudainement grimpé à plus de 10% du PIB en 2016, alors que le pays affichait un excédent de 2010 à 2014.
Ce programme d’aide fait suite à l’appel des chefs d’Etat des six pays de la Communauté économique et monétaire des Etats d’Afrique centrale, Cémac (Cameroun, Centrafrique, Congo, Gabon, Guinée équatoriale, Tchad) qui en décembre dernier à Yaoundé avaient demandé l’aide du FMI entre autres.
Ils craignaient notamment une dévaluation du franc CFA.
Le crédit sur trois ans accordé au Gabon “poursuit la stratégie adoptée par les chefs d’Etats de la Cémac au sommet de décembre 2016”, affirme le FMI.
“Reconnaissant le bouleversement politique et économique potentiel que provoquerait un changement du régime de changes, ils (les pays membres du Cémac) sont tombés d’accord sur une stratégie de maintien de l’ancrage actuel (du franc CFA), tout en mettant en place des ajustements budgétaires dans chaque pays”, affirme le Fonds.
La Centrafrique et le Tchad ont déjà un programme avec le FMI tandis que des missions du Fonds se sont rendues récemment au Cameroun, en Guinée équatoriale et au Congo.
Le franc de la Coopération financière en Afrique (CFA) bénéficie d’une parité fixe avec l’euro, garantie par Paris (1 euro pour 655,957 FCFA).
L’Afrique francophone avait subi en janvier 1994 une dévaluation de 50% de sa monnaie, créée en 1945 et utilisée par les 6 pays de la Cémac et les 8 membres de l’Union économique et monétaire ouest-africaine (UEMOA, Bénin, Burkina-Faso, Côte d’Ivoire, Guinée-Bissau, Mali, Niger, Sénégal et Togo).
© 2017 AFP

=> MORE DE+FR POSTS ON
IWF – FMI in Archiv Afrikanews 2009-2014
OR IWF – FMI
OR Gabun HERE in AFRIKANEWS-2

– AFRIKANEWS ARCHIV –
jetzt auch auf
FACEBOOK

Gabun: IWF gibt Kredit von 642 Millionen Dollar
21/06/2017 10:00 – AFP
Der Internationale Währungsfonds (IWF) genehmigte einen Kredit von 642 Millionen Dollar an Gabun, dessen Wirtschaft wie die anderer Erzeugerländer in Zentralafrika unter gesunkenen Ölpreisen leidet. Rund 98,8 Mio. werden sofort aus dem Drei-Jahres-Darlehen ausgezahlt, welches mehr als die doppelte Menge von Gabuns Anteilen bei der Einrichtung darstellt, so das Kommuniqué des IWF.
Es geht darum „kluge“ Finanzpolitiken zu fördern, um die Schulden des Landes tragfähig zu machen, während der Rückgang des Wachstums sich im vergangenen Jahr verstärkte.
Das gabunische Bruttoinlandsprodukt (BIP) wuchs nur um 2,1% im Jahr 2016 gegenüber 3,9% im Jahr zuvor, vor allem wegen des Rückgangs der Ölpreise seit Mitte 2014.
Das Leistungsbilanzdefizit ist im Jahr 2016 plötzlich auf über 10% des BIP gestiegen, während das Land von 2010 bis 2014 dort einen Überschuss hatte.
Dieses Hilfsprogramm folgt der Bitte der Staats- und Regierungschefs der sechs Länder der Wirtschafts- und Währungsgemeinschaft der zentralafrikanischen Staaten (CEMAC – Kamerun, Zentralafrikanische Republik, Republik Kongo, Gabun, Äquatorial-Guinea, Tschad), die im vergangenen Dezember in Yaounde unter anderem die Hilfe des IWF angefordert hatten.
Sie befürchteten vor allem eine Abwertung des CFA-Franc.

Werbung by Afrikanews Archiv // Clever Schenken…..

…. für alt:


…. für alle:

…. für jung:

Der Kredit an Gabun über drei Jahre „verfolgt weiterhin die Strategie, die von der Staatschefs auf dem CEMAC-Gipfel vom Dezember 2016 angenommen wurde“, sagt der IWF.
„In der Erkenntnis der potenziellen politischen und wirtschaftlichen Umwälzungen, die eine Änderung des Wechselkursregimes verursachen würde, vereinbarten sie (die Mitgliedstaaten der CEMAC) die Beibehaltung die Strategie der aktuellen Verankerung (des CFA-Franc), während gleichzeitig Haushaltsanpassungen in den einzelnen Ländern durchgeführt werden“, sagt der Fonds.
Die Zentralafrikanische Republik und der Tschad haben bereits ein Programm mit dem IWF, während die Fonds-Missionen aus Kamerun, Äquatorialguinea und Kongo erst vor kurzem zurückgekehrt sind.
Der Franken der Finanziellen Zusammenarbeit in Afrika (CFA, Coopération financière en Afrique) hat eine feste Parität mit dem Euro (1 Euro auf 655,957 CFA), die von Paris garantiert wird .
Das frankophone Afrika hatte im Januar 1994 eine 50% ige Abwertung seiner Währung erlitten, welche im Jahr 1945 von den sechs Ländern der CEMAC und den 8 Mitgliedern der Westafrikanischen Wirtschafts- und Währungsunion (UEMOA, Benin, Burkina -Faso, Elfenbeinküste, Guinea-Bissau, Mali, Niger, Senegal und Togo) geschaffen wurde und dort verwendet wird.
© 2017 AFP

Leave a Reply