Ghana: Jugend entschlossen im Kampf gegen Korruption

Les jeunes Ghanéens mobilisés contre la corruption

Eine Generation von Ghanaern steht gegen Korruption auf
AFP – 22/06/2017 13:00 – Von Stacey KNOTT
Nach dem Gewinn der Wahlen mit dem Versprechen, die Korruption zu beseitigen, sieht sich der ghanaische Präsident Nana Akufo-Addo mit den immer drängenderen Appellen der Straße konfrontiert, seine übernommenen Verpflichtungen zu erfüllen. Ende Mai protestierten in Accra hunderte Ghanaer vor der Anti-Korruptions-Agentur, dem Büro für wirtschaftliche und organisierte Kriminalität, um Verhaftungen und Verfolgungen von Finanzstraftätern und die Einforderung der veruntreuten Gelder zu fordern……
AUF DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITERLESEN UNTER DEM FRZ. ORIGINAL

Une génération de Ghanéens mobilisés contre la corruption
22.06.2017 à 13:00 – Par Stacey KNOTT – AFP
Après avoir remporté les élections sur la promesse d’éliminer la corruption, le président ghanéen Nana Akufo-Addo est confronté aux appels de plus en plus pressants de la rue pour respecter ses engagements.

Manifestation contre la corruption, le 26 mai 2017 à Accra – Protestdemo gegen Korruption, am 26. Mai 2017 in Accra
PHOTO afp.com – CRISTINA ALDEHUELA


Fin mai, des centaines de Ghanéens ont manifesté à Accra devant l’agence anticorruption, le Bureau des crimes économiques et organisés, pour réclamer des arrestations et des poursuites contre les délinquants financiers, ainsi que la récupération des sommes détournées.
En parallèle, OccupyGhana, un groupe de pression citoyenne, a commencé à porter des affaires de corruption devant les tribunaux l’an dernier.
La Cour suprême a statué en sa faveur ce mois-ci, après avoir reçu une pétition de l’ONG réclamant des sanctions contre quiconque aurait détourné les fonds de l’État.
“Si vous voulez renforcer la démocratie, vous devez renforcer le système juridique”, a alors déclaré le porte-parole d’OccupyGhana, Nana Sarpong Agyeman-Badu.
“Si le pouvoir judiciaire est renforcé et que nous lui faisons davantage confiance, je ne pense pas que les membres du gouvernement et les parlementaires pourront s’en tirer comme ça”, a-t-il ajouté.
La précédente administration de John Dramani Mahama a été entachée par une série de scandales de corruption, y compris au sein du système judiciaire.
En 2015, le journaliste d’investigation Anas Aremeyaw Anas avait diffusé des séquences vidéos tournées en caméra cachée de magistrats acceptant des pots-de-vin pour influencer les verdicts.
Selon M. Anas, dont le leitmotiv est “nommer, déshonorer et emprisonner”, chaque citoyen devrait lutter contre la corruption et aucune institution ne devrait être “intouchable à cause de son nom”.
Il a fait de l’immersion une spécialité et utilise lors de ses enquêtes une batterie de déguisements. On le surnomme au Ghana “le James Bond du journalisme”.
Et depuis 15 ans qu’il travaille comme journaliste d’investigation, ses articles font de plus en plus réagir la société, explique-t-il à l’AFP.
“Il est clair pour moi que le Ghanéen lambda commence à comprendre que la lutte contre la corruption n’est pas uniquement le travail du gouvernement, mais le travail de tous”.
“Nous avons avancé en tant que pays, nous avons avancé en tant que peuple (…) Les gens commencent à voir qu’il est important de nous rassembler et de nous battre”, dit-il.
– Débuts difficiles –
L’an dernier, le Ghana était noté 43 sur 100 (100 indiquant une absence de corruption) sur l’Indice de perception de la corruption publié chaque année par l’ONG Transparency International.
Ce score est en baisse par rapport à 2015 (47 sur 100), mais une récente enquête du Ghana Integrity Initiative Consortium a confirmé que les citoyens sont plus enclins à s’attaquer au problème.
Près des deux tiers des 18.000 personnes qui ont répondu suggéraient que la corruption avait augmenté entre mai 2015 et mai 2016.
Plus des trois quarts (76%) ont déclaré avoir dû payer un pot-de-vin aux fonctionnaires des impôts et plus de la moitié (61%) remettre de l’argent à la police.
Mais 86% ont déclaré qu’ils souhaitaient s’impliquer dans la lutte contre la corruption.
L’administration d’Akufo-Addo, qui a pris ses fonctions en janvier, n’a pas vraiment démarré sous les meilleurs auspices.
En mars, il a dû justifier longuement sa décision de nommer un gouvernement de 110 ministres face aux protestations de l’opposition qui dénonçait “des emplois pour les copains”.
Puis, en mai, plusieurs fonctionnaires des douanes ont été arrêtés à Accra, soupçonnés d’être impliqués dans l’évaporation de 1,2 milliard de cedi (244 millions d’euros) de recettes fiscales.
Le président a promis de mettre en place un parquet spécial pour enquêter sur les allégations de corruption d’ici la fin de l’année. “Je vais faire de mon mieux pour que la lutte contre la corruption soit gagnée”, a-t-il assuré la semaine dernière.
Selon Beauty Emefa Narteh, la secrétaire exécutive de la Coalition anticorruption du Ghana, Nana Akufo-Addo doit montrer à ses compatriotes qu’il ne baissera pas les bras comme ses prédécesseurs.
Avant, “les citoyens étaient très apathiques à l’égard de ce qui se passait, affirme-t-elle. Maintenant, ils se considèrent comme faisant partie du gouvernement”.
© 2017 AFP

=> MORE DE+FR Ghana in Archiv Afrikanews 2009-2014
or HERE in AFRIKANEWS-2

– AFRIKANEWS ARCHIV –
jetzt auch auf
FACEBOOK

Eine Generation von Ghanaern steht gegen Korruption auf
AFP – 22/06/2017 13:00 – Von Stacey KNOTT
Nach dem Gewinn der Wahlen mit dem Versprechen, die Korruption zu beseitigen, sieht sich der ghanaische Präsident Nana Akufo-Addo mit den immer drängenderen Appellen der Straße konfrontiert, seine übernommenen Verpflichtungen zu erfüllen. Ende Mai protestierten in Accra hunderte Ghanaer vor der Anti-Korruptions-Agentur, dem Büro für wirtschaftliche und organisierte Kriminalität, um Verhaftungen und Verfolgungen von Finanzstraftätern und die Einforderung der veruntreuten Gelder zu fordern.
Parallel dazu hatte OccupyGhana, ein Interessenverband von Bürgern, im letzten Jahr begonnen, Fälle von Korruption vor Gericht zu bringen.
Der Oberste Gerichtshof hat in diesem Monat zu ihren Gunsten entschieden, nach einer Petition der NGO, die Sanktionen gegen jeden einforderte, der staatliche Mittel veruntreut hat.
„Wenn man die Demokratie stärken will, muss man das Rechtssystem stärken“, erklärte daraufhin der Sprecher von OccupyGhana, Nana Sarpong-Agyeman Badu.
„Wenn die Judikative gestärkt ist und wir mehr Vertrauen dazu haben können, glaube ich nicht, dass die Regierungsmitglieder und Parlamentarier sich aus der Affaire ziehen können“, fügte er hinzu.
Die vorangehende Amtszeit von (Präsident) John Dramani Mahama wurde durch eine Reihe von Korruptionsskandalen getrübt, einschließlich innerhalb der Justiz.
Im Jahr 2015 hatte der Investigativjournalist Anas Aremeyaw Anas mit versteckter Kamera aufgenommene Videosequenzen ausgestrahlt, in denen Richter Schmiergelder annehmen, um Urteile zu beeinflussen.
Nach Herrn Anas, dessen Motto lautet: „Benennen, entehren und inhaftieren“, sollte jeder Bürger die Korruption bekämpfen, und keine Institution sollte „unantastbar wegen ihres Namens“ sein.
Er spezialisierte sich im Untertauchen und verwendet in seinen Untersuchungen eine Taktik von Verkleidungen. In Ghana ist er „der James Bond des Journalismus.“
Und seit den 15 Jahren, in denen er als Investigativjournalist arbeitet, reagiere die Gesellschaft zunehmend auf seine Artikel, sagt er AFP gegenüber.
„Es scheint mir klar, dass auch der durchschnittliche Ghanaer jetzt anfängt zu verstehen, dass der Kampf gegen die Korruption nicht nur die Aufgabe der Regierung, sondern von allen ist.“
„Wir haben als Land Fortschritte gemacht, auch als Volk (…) Die Menschen beginnen zu sehen, dass es wichtig ist, uns zusammenzufinden und zu kämpfen“, sagt er.
– Schwieriger Start –
Im vergangenen Jahr wurde Ghana mit 43 von 100 bewertet (100 bedeutet Abwesenheit von Korruption) auf der Skala des Korruptions-Index, der jährlich von Transparency International veröffentlicht wird.

Werbung by Afrikanews Archiv // Clever Schenken…..

…. für alt:


…. für alle:

…. für jung:

Diese Punktzahl ist gegenüber 2015 gesunken (47 von 100), aber eine aktuelle Umfrage des Ghana Integrity Initiative Consortium hat bestätigt, dass die Bürger eher geneigt sind, sich dem Problem zu stellen. Fast zwei Drittel der 18.000 Befragten, vertraten die Meinung, dass die Korruption zwischen Mai 2015 und Mai 2016 gestiegen sei.
Mehr als drei Viertel (76%) gaben an, Schmiergelder an Steuerbeamten bezahlt zu haben, und mehr als die Hälfte (61%) Geld an die Polizei.
Aber 86% sagten, dass sie sich im Kampf gegen die Korruption engagieren wollten.
Die Amtszeit von Akufo-Addo, der im Januar sein Amt antrat, hat nicht wirklich verheißungsvoll begonnen.
Im März hatte er lange seine Entscheidung, eine Regierung von 110 Ministern zu ernennen, rechtfertigen müssen angesichts der Proteste der Opposition, die anprangerte, er habe „Arbeitsplätze für seine Kumpel“ geschaffen.
Im Mai wurden mehrere Zollbeamte in Accra unter dem Verdacht verhaftet, an der Verflüchtigung von 1,2 Milliarden Cedi (244 Mio. Euro) an Steuereinnahmen beteiligt gewesen zu sein.
Der Präsident versprach eine Sonderermittlung, um die Korruptionsvorwürfe bis zum Ende des Jahres zu untersuchen. „Ich werde mein Bestes tun, um den Kampf gegen die Korruption zu gewinnen“, versicherte er letzte Woche.
Laut Beauty Emefa Narteh, dem Exekutivsekretär der Anti-Korruptions-Koalition von Ghana, muss Nana Akufo-Addo seinen Landsleuten zeigen, dass er sich nicht wie seine Vorgänger geschlagen gibt.
Vorher waren die „Bürger sehr apathisch gegenüber dem, was hier los war“, sagt sie. „Nun sehen sie sich als Teil der Regierung.“
© 2017 AFP

Leave a Reply