Notkrise (Unterernährung/ Gewalt) Region Tschadsee – Kurzbeschreibung

Région du lac Tchad: “plus grande crise en Afrique”

Tschadsee Region: “die größte Krise des afrikanischen Kontinents”
23/02/2017 20:00 – AFP
Die internationale Konferenz in Oslo am Freitag soll 1,4 Mrd € zusammenbringen, um den von Boko Haram betroffenen Zivilisten in der Tschadsee Region zu helfen. Hier sind fünf Merkmale der Region, die beinhalten, was die Vereinten Nationen “die größte Krise auf dem afrikanischen Kontinent” genannt haben:
AUF DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITERLESEN UNTER DEM FRZ. ORIGINAL

=> MORE DE+FR Unterernährung – Malnutrition
OR Hungerkrisen – famines HERE in AFRIKANEWS-2

Région du lac Tchad: “la plus grande crise du continent africain”
23.02.2017 à 20:00 – AFP 
La conférence internationale d’Oslo vendredi a pour objectif de réunir 1,4 milliard d’euros pour aider les populations civiles touchées par l’insurrection islamiste de Boko Haram dans la région du lac Tchad. Voici cinq caractéristiques de la région qui abrite ce que les Nations unies ont appelé “la plus grande crise sur le continent africain”:

Verbranntes Haus in N’Gouboua, Tschad, nach einem Angriff der Dschihad-Gruppe Boko Haram // PHOTO afp.com by PHILIPPE DESMAZES

– Frontières lacustres
La région du lac Tchad regroupe le nord-est du Nigeria, l’extrême-nord du Cameroun, l’ouest du Tchad et le sud-est du Niger. Ces pays partagent des frontières communes et poreuses sur ce lac d’eau douce peu profond, parsemé de centaines d’îlots.
Boko Haram, qui a pris les armes en 2009 pour imposer sa propre version d’un salafisme radical dans le nord-est du Nigeria, a mené ces dernières années de nombreux raids meurtriers et attentats-suicides dans les quatre pays.
– Ressource vitale
Le lac Tchad a perdu 90% de sa superficie en quelques décennies, passant de 25.000 km2 dans les années soixante à moins de 2.000 km2 aujourd’hui. Il reste néanmoins une source vitale en eau et en poissons pour les habitants de cette région semi-aride.
La région est depuis longtemps un des endroits les plus pauvres et les moins développés du monde, avec des indicateurs de développement humain très faibles dans des domaines comme l’éducation et la santé.
– Problème complexe
La croissance rapide de la population, les effets du changement climatique – le recul du lac et le glissement du désert du Sahara – et les violences ont engendré ce que les organismes d’aide appellent une “crise aiguë”.
Le conflit, qui selon certaines estimations a fait au moins 20.000 morts et plus de 2,6 millions de déplacés, a aggravé une situation humanitaire déjà difficile.
– Millions de personnes touchées
Quelque 17 millions de personnes vivent dans les zones les plus touchées par le conflit. Les violences ont fortement touché la pêche et l’agriculture et ont forcé des centaines de milliers de civils à se réfugier dans des camps ou chez des amis et des parents.
Selon les Nations unies, 10,7 millions de personnes ont actuellement besoin d’une aide d’urgence dans la région; 7,1 millions sont “gravement atteints d’insécurité alimentaire”. Et il y a des “conditions de quasi-famine” dans l’État du Borno, dans le nord-est du Nigeria.
– Besoin d’argent
Si la conférence d’Oslo atteint ses objectifs financiers, l’argent servira à distribuer de la nourriture et fournir de l’eau potable dans les endroits les plus reculés, mais aussi un accès à des soins de santé, à l’éducation et des logements pour aider les victimes à reconstruire leurs vies.
En cas de fonds insuffisants, l’ONU et d’autres organismes humanitaires ont prévenu que la situation pourrait devenir catastrophique, et notamment que près de 75.000 enfants sur les 515.000 souffrant de malnutrition aiguë sévère, risquaient de mourir.
© 2017 AFP

=> MORE DE+FR Tschadsee – Lac Tchad in Archiv Afrikanews 2009-2014
or HERE in AFRIKANEWS-2

– AFRIKANEWS ARCHIV –
jetzt auch auf
FACEBOOK

Tschadsee Region: “die größte Krise des afrikanischen Kontinents”
23/02/2017 20:00 – AFP
Die internationale Konferenz in Oslo am Freitag soll 1,4 Mrd € zusammenbringen, um den von Boko Haram betroffenen Zivilisten in der Tschadsee Region zu helfen. Hier sind fünf Merkmale der Region, die beinhalten, was die Vereinten Nationen “die größte Krise auf dem afrikanischen Kontinent” genannt haben:

– Die Grenzen am See
Der Tschad-See umfasst den Nordosten Nigerias, den extremen Norden von Kamerun, den westlichen Tschad und südöstlichen Niger. Diese Länder haben gemeinsame und poröse Grenzen an diesem flachen, mit Hunderten von Inseln übersäten Süßwassersee.
Boko Haram, die im Jahr 2009 zu den Waffen griffen, um ihre eigene Version eines radikalen Salafismus über den Nordosten von Nigeria zu verhängen, führte in den letzten Jahren viele tödliche Angriffe und Selbstmordanschläge in den vier Ländern durch.

– Vitale Ressource
Der Tschad-See hat in wenigen Jahrzehnten 90% seiner Fläche verloren, von 25.000 km2 in den sechziger Jahren auf weniger als 2.000 km2 heute. Er bleibt eine wichtige Quelle von Wasser und Fischen für die Menschen in dieser semi-ariden (halbtrockenen) Region.
Die Region ist seit langem einer der ärmsten und am wenigsten entwickelten Orte in der Welt, mit sehr niedrigen Indikatoren für menschliche Entwicklung in Bereichen wie Bildung und Gesundheit.

– Komplexes Problem –
Das schnelle Bevölkerungswachstum, die Auswirkungen des Klimawandels – der Rückgang des Sees und das Gleiten der Wüste Sahara – und die Gewalt haben hervorgebracht, was Hilfsorganisationen eine “schwere Krise” nennen.
Der Konflikt, der nach einigen Schätzungen mindestens 20.000 Tote und über 2,6 Millionen vertriebene Menschen hinterlassen hat, hat die ohnehin schwierige humanitäre Situation noch verschlechtert.

Werbung by Afrikanews Archiv:






– Millionen von Menschen betroffen
Etwa 17 Millionen Menschen leben in den von Konflikten betroffenen Gebieten. Die Gewalt hat die Fischerei und Landwirtschaft ernsthaft getroffen und Hunderttausende von Zivilisten gezwungen, Zuflucht in Lagern oder bei Freunden und Verwandten zu suchen.
Nach Angaben der Vereinten Nationen bedürfen derzeit 10,7 Millionen Menschen in der Region, Nothilfe, 7,1 Millionen sind “von Nahrungsmittelunsicherheit stark betroffen.” Und es gibt “Quasi-Hungersnot” im Bundesstaat Borno im Nordosten von Nigeria.

– Geld wird gebraucht
Wenn die Konferenz in Oslo ihre finanziellen Ziele erreicht, wird das Geld verwendet werden, um Nahrung und Trinkwasser in den entlegensten Orten zu verteilen, aber auch Zugang zu schaffen zu Gesundheitsversorgung, Bildung und Wohnraum, damit die Opfer ihr Leben wieder aufbauen können.
Im Falle unzureichender Mittel haben die Vereinten Nationen und andere humanitäre Organisationen davor gewarnt, dass die Situation katastrophal werden könnte, vor allem, dass fast 75.000 Kinder von den über 515.000 an schwerer akuter Unterernährung leidenden Kindern sterben könnten.
© 2017 AFP

Leave a Reply