Südsudan: Krieg bekommt katastrophale Ausmaße, laut UNO

La guerre au Soudan du Sud atteint des “proportions catastrophiques”

Der Krieg im Südsudan erreicht “katastrophale” Proportionen
14/02/2017 22:00 – AFP
In einem vertraulichen Bericht warnen die Vereinten Nationen davor, dass der Krieg im Südsudan “katastrophale Ausmaße für Zivilisten” erreicht und dass der Einfluss der Milizen unkontrollierbar werden und die Kämpfe über Jahre noch anheizen kann. Der Generalsekretär der Vereinten Nationen Antonio Guterres schrieb in dem am Dienstag von AFP erhaltenen Bericht, dass Zivilisten Städte und Dörfer “in Rekordzahlen” entfliehen und dass das Risiko von Massengrausamkeiten “real ist.”……
AUF DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITERLESEN UNTER DEM FRZ. ORIGINAL

SIEHE NEU – VOIR NOUVEAU:
Südsudan: Hungersnot offiziell erklärt
La famine officiellement declarée au Sud Soudan

La guerre au Soudan du Sud atteint des “proportions catastrophiques”
14.02.2017 à 22:00 – AFP
Un rapport confidentiel de l’ONU avertit que la guerre au Soudan du Sud a atteint des “proportions catastrophiques pour les civils” et que l’emprise des milices risque de devenir incontrôlable et d’alimenter les combats pour de nombreuses années. Le secrétaire général de l’ONU Antonio Guterres écrit dans ce rapport, obtenu mardi par l’AFP, que les civils fuient villes et villages “en nombre record” et que le risque d’atrocités de masse “est réel”.

Südsudanesische Flüchtlinge warten vor dem Aufnahmezentrum Kuluba, nördlich der Hauptstadt Kampala, in Uganda – afp.com by ISAAC KASAMANI

“La situation sécuritaire continue de se détériorer dans certaines régions du pays et l’impact de ce conflit et des violences atteint des proportions catastrophiques pour les civils”, s’inquiète le chef de l’ONU.
“La montée des milices sous le commandement du SPLA (l’armée sud-soudanaise loyale au président Salva Kiir, NDLR) ou des rebelles est en train de causer la fragmentation” du territoire sud-soudanais qui risque, si cette tendance continue, “d’échapper à tout contrôle du gouvernement pour les années à venir”, peut-on encore lire dans ce rapport envoyé lundi au Conseil de sécurité.
Les Nations unies entretiennent un contingent de 13.000 Casques bleus au Soudan du Sud mais ces soldats sont régulièrement empêchés de mener à bien leur mission de maintien de la paix par les troupes gouvernementales et les rebelles dans les régions où des combats ont éclaté.
La semaine dernière, un Casque bleu en patrouille a été arrêté par quatre soldats, arraché de sa voiture et battu, selon le rapport.
Après sa rencontre avec M. Kiir le mois dernier, Antonio Guterres fait état de progrès sur le déploiement d’une force régionale sous commandement de l’ONU pour renforcer la sécurité dans la capitale Juba.
Le Rwanda est prêt à envoyer des troupes et des hélicoptères lors d’une première vague de déploiement en mars ou en avril et l’Ethiopie se prépare également à contribuer à cette force.
Le Kenya n’a cependant pas encore confirmé sa contribution à cette force de 4.000 hommes et un différend sur la présence de la force à l’aéroport de Juba n’est pas résolu, indique le rapport.
© 2017 AFP

=> MORE DE+FR Südsudan – Sud Soudan in Archiv Afrikanews 2009-2014
OR HERE in AFRIKANEWS-2

– AFRIKANEWS ARCHIV –
jetzt auch auf
FACEBOOK

Der Krieg im Südsudan erreicht “katastrophale” Proportionen
14/02/2017 22:00 – AFP
In einem vertraulichen Bericht warnen die Vereinten Nationen davor, dass der Krieg im Südsudan “katastrophale Ausmaße für Zivilisten” erreicht und dass der Einfluss der Milizen unkontrollierbar werden und die Kämpfe über Jahre noch anheizen kann. Der Generalsekretär der Vereinten Nationen Antonio Guterres schrieb in dem am Dienstag von AFP erhaltenen Bericht, dass Zivilisten Städte und Dörfer “in Rekordzahlen” entfliehen und dass das Risiko von Massengrausamkeiten “real ist.”
“Die Sicherheitslage verschlechtert sich weiterhin in einigen Regionen des Landes und die Auswirkungen der Konflikte und Gewalt erreichen katastrophale Ausmaße für Zivilisten”, sorgt sich der UN-Chef.
“Der Aufstieg der Milizen unter dem Kommando der SPLA (Südsudan loyale Armee von Präsident Salva Kiir, Ed) oder der Rebellen verursacht bald eine Fragmentierung” des Südsudan, der das Risiko läuft, wenn sich dieser Trend fortsetzt, “für Jahre aus der Kontrolle der Regierung zu geraten“, lesen wir noch im Bericht, der Montag an den Sicherheitsrat gesandt wurde.
Die Vereinten Nationen haben ein Kontingent von 13.000 UN-Friedenssoldaten im Südsudan, aber diese Soldaten werden in den Gebieten, wo die Kämpfe ausgebrochen waren, durch Regierungstruppen und Rebellen regelmäßig an der Ausübung ihrer Mission der Friedenssicherung gehindert.

Werbung by Afrikanews Archiv:






Letzte Woche wurde ein Blauhelm auf Patrouille von vier Soldaten gestoppt, aus dem Auto gerissen und geschlagen, nach dem Bericht.
Nach seinem Treffen mit Präsident Kiir im vergangenen Monat berichtet Antonio Guterres Fortschritte bei der Bereitstellung einer regionalen Kraft unter UN-Kommando, um die Sicherheit in der Hauptstadt Juba zu stärken.
Ruanda ist bereit, in einer ersten Welle des Einsatzes Truppen und Hubschrauber im März oder April zu schicken und Äthiopien bereitet sich auch vor, dazu beizutragen.
Kenia hat seinen Beitrag von 4.000 Männern zu dieser Kraft noch nicht bestätigt und ein Streit über die Anwesenheit dieser Kraft im Flughafen von Juba ist noch nicht behoben, so der Bericht.
© 2017 AFP

Leave a Reply