Tag Archives: France

Gabun, Nachwahlen-Gewalt 2016: Untersuchung wg Verbrechen gegen die Menschlichkeit in Frankreich

Violences post-électorales au Gabon en 2016: enquête en France sur d’éventuels crimes contre l’humanité

Gewalt nach den Wahlen in Gabun im Jahr 2016: Untersuchung in Frankreich in mögliche Verbrechen gegen die Menschlichkeit
2017.07.01 um 14:00 Uhr – AFP
Eine französische Untersuchungsrichterin hat beschlossen, mögliche Verbrechen gegen die Menschlichkeit während der Unruhen nach dem Sieg von Ali Bongo bei den Präsidentschaftswahlen in Gabun im Jahr 2016 zu untersuchen, hieß es am Samstag aus einer mit der Materie vertrauten Quelle. Plünderungen, stark unterdrückte Demonstrationen, Verhaftungen zu Hunderten: Gabun war für mehrere Tage Schauplatz von Gewalt, nach der Ankündigung des Sieges des scheidenden Staatschefs Ali Bongo am 31. August 2016, der immer noch vom Gegner Jean Ping bestritten wird…..
AUF DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITERLESEN UNTER DEM FRZ. ORIGINAL

Violences post-électorales au Gabon en 2016: enquête en France sur d’éventuels crimes contre l’humanité
01.07.2017 à 14:00 – AFP
Une juge d’instruction française a décidé d’enquêter sur d’éventuels crimes contre l’humanité perpétrés lors des violences post-électorales au Gabon en 2016 après la victoire d’Ali Bongo à la présidentielle, a-t-on appris samedi de source proche du dossier.

Unterstützer des Oppositionsführers Jean Ping von Gabun, in Weiß gekleidet und die Handfläche als Friedenszeichen weiß bemalt, demonstrieren in Libreville – PHOTO afp.com by FLORIAN PLAUCHEUR
Des partisans du leader de l’opposition gabonaise Jean Ping, habillés en blanc et la paume de la main peinte en blanc en signe de paix, manifestent à Libreville le 10 septembre 2016

Continue reading Gabun, Nachwahlen-Gewalt 2016: Untersuchung wg Verbrechen gegen die Menschlichkeit in Frankreich

Anti-Terrorismus Sahelzone: Die französische Militäroperation “Barkhane” in Zahlen

L’opération militaire française au Mali et au Sahel en chiffres

Die französische Militäroperation in Mali und der Sahelzone in Zahlen
AFP – 19/05/2017 20:00
Die französische Operation Barkhane löste im August 2014 die Operation Serval aus 2013 ab. Sie wird in fünf Ländern (Tschad, Niger, Mali, Mauretanien, Burkina Faso) der Sahel-Sahara-Zone, einem Gebiet so groß wie Europa, durchgeführt. Sie ist derzeit die größte ausländische Operation der französischen Truppen. Ihr Ziel ist „die Eigenverantwortlichkeit der fünf Partnerländer für den Kampf gegen die bewaffneten Terroristengruppen“, so das französische Verteidigungsministerium……
AUF DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITERLESEN UNTER DEM FRZ. ORIGINAL

L’opération militaire française au Mali et au Sahel en chiffres
19.05.2017 à 20:00 – AFP 
L’opération française Barkhane, lancée en août 2014 après l’opération Serval de 2013, est menée dans cinq pays (Tchad, Niger, Mali, Mauritanie, Burkina Faso) de la bande sahélo-saharienne, une zone vaste comme l’Europe. C’est actuellement la plus importante opération extérieure des troupes françaises. Son but est “l’appropriation par les cinq pays partenaires de la lutte contre les groupes armés terroristes”, selon le ministère de la Défense.

Foto (c) AFP/CHRISTOPHE PETIT TESSON: – Ein Barkhane-Soldat am 19. Mai in Gao
Un soldat de l’opération Barkhane, le 19 mai 2017 à Gao au Mali

Continue reading Anti-Terrorismus Sahelzone: Die französische Militäroperation “Barkhane” in Zahlen

„Unrechtmäßige Gewinne“: Justiz jagt Familie Sassou Nguesso (Kongo-Brazzaville)

“Biens mal acquis”: la justice vise le clan Sassou Nguesso (Rep. Congo)

„Unrechtmäßige Gewinne“: die Schlinge um den Clan Sassou Nguesso zieht sich zusammen
2017.04.02 22:00 – Von Nathalie ALONSO – AFP
Die französische Justiz strafft ihren Griff auf das Umfeld von Denis Sassou Nguesso: die Untersuchung über das Vermögen der Familie des kongolesischen Präsidenten in Frankreich eröffnet die Möglichkeit eines zweiten Prozesses über „unrechtmäßig erworbene Gewinne“ Versuch in Paris. Seit 2010 versuchen französische Untersuchungsrichter zu bestimmen, ob das Vermögen von drei Präsidentschafts-Familien – von dem verstorbenen Omar Bongo (Gabun), Denis Sassou Nguesso (Kongo Brazzaville) und Teodoro Obiang Nguema (Äquatorialguinea) -, mit aus diesen Ländern umgeleiteten öffentlichen Geldern aufgebaut wurde……
AUF DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITERLESEN UNTER DEM FRZ. ORIGINAL

“Biens mal acquis”: l’étau se resserre autour du clan Sassou Nguesso
02.04.2017 à 22:00 – Par Nathalie ALONSO – AFP
La justice française resserre son étau sur l’entourage de Denis Sassou Nguesso: l’enquête sur le patrimoine en France de la famille du président congolais laisse entrevoir la possibilité d’un deuxième procès à Paris des “biens mal acquis”.

Demonstration vor einem Gebäude, das möglicherweise dem Präsidenten von Gabun, Ali Bongo, gehört, am 21. Februar 2011 in Paris – PHOTO afp.com by PIERRE VERDY
Continue reading „Unrechtmäßige Gewinne“: Justiz jagt Familie Sassou Nguesso (Kongo-Brazzaville)

Afrikanische Währungen: Der Franc-CFA, welche Vor- und Nachteile?

2 ARTICLES DE + FR
Monnaies africaines: Le franc CFA, quels avantages et quels inconvénients ?
PHOTO afp.com – ISSOUF SANOGO: Ein ehemaliger Rebell bekommt seine Demobilisierungsprämie in FCFA // Un ancien rebelle touche sa prime de démobilisation en francs CFA le 2 mai 2008 à Bouaké, en Côte d’Ivoire

Kapitel per Klick Öffnen/Schließen – Ouvrir/ Fermer en cliquant sur les tîtres
Deutsche Texte: Von mir verbesserte Google-Übersetzungen

1. In Yaounde lädt sich die Zukunft des CFA-Franc zum Gipfel der “Franc-Zone” ein 04/2016 – LESEN
15.30 2016.10.04 – durch Valentin BONTEMPS – AFP
Anachronistisch, der CFA-Franc? Bei ihrem Treffen in Yaoundé am Samstag verteidigten die Finanzminister der Franc-Zone den Nutzen ihrer gemeinsamen Währung als “Anker der Stabilität” im Kontext der niedrigeren Rohstoffpreisen verbundenen Turbulenzen.
“Keine Geld-Struktur ist perfekt, wir sind uns dessen bewusst.” Aber der CFA-Franc “hat sich in Bezug auf die Geldwertstabilität bewiesen”, sagte der Kameruner Finanzminister Alamine Ousmane Mey nach einem Treffen über die wirtschaftliche Lage der Franc-Zone.
“Die kooperativen Beziehungen in der Gegend sind nicht gemeißelt, sie sind nicht statisch,” fügte er hinzu, unter Hinweis auf die Existenz von “offenem Austausch zwischen den Partnern” zu diesem Thema.
Handel, Zollabkommen, Steuerfragen … Der Gipfel der Franc-Zone, an dem sich zweimal im Jahr Frankreich und die 15 afrikanischen Ländern der Region treffen, ist eine Gelegenheit, eine Bilanz der wirtschaftlichen Reformen zwischen den Mitgliedsländern zu ziehen.
Aber auch um die Fragen der Zukunft des CFA-Franc zu diskutieren. Der wurde oft in Frage gestellt seit seiner Gründung vor 70 Jahren, ist aber immer noch da, trotz Kritik von einigen Ökonomen, die seine Aufgabe befürworten.
“Das sind Fragen, die oft wiederkommen”, gab Tiémoko Meyliet Kone, Gouverneur der Zentralbank der westafrikanischen Staaten (BCEAO), zu, übernahm aber auch die Verteidigung der gemeinsamen Währung.
“Wenn wir in diesem Kooperationsvertrag nicht unser Interesse fänden, würden wir keinen Grund haben, zu bleiben”, fügte er hinzu.
ZU DEN VOR- UND NACHTEILEN SIEHE ARTIKEL 2
Reichen die Nachteile aus, um die Annahme einer 100% afrikanischen Währung zu forcieren? “Früher oder später wird man diese Diskussion führen müssen, auch im Hinblick auf die Schwierigkeiten, vor denen Europa in den letzten Jahren stand”, sagte am Donnerstag der Präsident von Burkina Faso, Roch Marc Christian Kaboré.
– Schuldenprobleme –
Darauf angesprochen versicherte der französische Finanzminister Michel Sapin, “verfügbar” zu sein um mögliche Entwicklungen zu diskutieren, und fügte hinzu, dass die Zukunft des Franc CFA kein “Tabu” sei.
Frankreich ist “nicht da, um für die betroffenen Länder zu entscheiden. Wenn Ideen, wenn Vorschläge von den politischen Führern der betroffenen Länder kommen, ist Frankreich natürlich für Veränderungen offen”, sagte Herr Sapin.
Der CFA-Franc bietet dennoch “eine Garantie für Stabilität, die, so denke ich, besonders willkommen ist vor allem, wenn die Länder durch Turbulenzen gehen, was heute der Fall ist”, sagte er.
Die Länder der Franc-Zone, bestehend aus den zwei Untergruppen UEMOA in Westafrika und CEMAC in Zentralafrika, sahen ihre Einnahmen seit 2014 stark fallen, aufgrund der niedrigeren Ölpreise, aber auch der für Holz, Eisen oder Baumwolle.
“Die Staaten der Region haben immer weniger Reserven. Einige sind in Zahlungsschwierigkeiten und haben Rückstände, die Gehälter zu zahlen”, sorgt sich eine Quelle in der Nähe der Gespräche, die eine “Schuldenspirale” befürchtet.
Laut dem Internationalen Währungsfonds (IWF) könnten die CEMAC-Ländern, da am meisten bedroht durch sinkende Preise, ein Defizit in ihren Girokonten von 8% des BIP (Bruttoinlandsprodukt) im Jahr 2016 registrieren, während sie im Jahr 2013 in einem Zustand nahe Gleichgewicht waren.
Der Schock der Rückgang der Preise “ist sehr heftig”, gab der Gouverneur der Bank von Frankreich, François Villeroy de Galhau, zu. Er forderte die Länder auf, “den Aufwand für ihre öffentlichen Investitionen” zu stabilisieren, sich aber dann an den IWF wenden, um günstigere Kreditkonditionen zu erhalten.
© 2016 AFP

Werbung by Afrikanews Archiv:






2. Der CFA-Franc, welche Vor- und Nachteile? LESEN
11.04.2016 um 07:30 Uhr – Von Valentin BONTEMPS – AFP
Der CFA-Franc, strittiges Thema unter den Ökonomen wie unter den afrikanischen Politikern, bringt den Beitrittsländern sowohl Vorteile als auch Unannehmlichkeiten. Wie funktioniert das System? Was sind die Argumente seiner Gegner und die seiner Anhänger?
Was die Franc-Zone?
Die im Jahr 1939 gegründete Franc-Zone ist ein Wirtschafts- und Währungsraum im Afrika südlich der Sahara, die Heimat von rund 155 Millionen Einwohnern. Zwei Untergruppensetzen sie zusammen: die Westafrikanischen Wirtschafts- und Währungsunion (UEMOA) und die Wirtschafts- und Währungsgemeinschaft Zentralafrikas (CEMAC).
Die gemeinsame Währung in diesem Bereich ist seit 1945 der “CFA” ( “Franc der afrikanischen Finanzgemeinschaft” in der UEMOA und “Franken der Finanziellen Zusammenarbeit in Zentralafrika” in der CEMAC). Der früher an den Französischen Franken gebundene “CFA” ist nun mit einem festen Wechselkurssystem an den Euro gebunden.
Wie viele Länder bilden sie?
Die Franc-Zone umfasst 14 Länder des subsaharischen Afrikas: 8 Mitglieder der UEMOA (Benin, Burkina Faso, Elfenbeinküste, Guinea-Bissau, Mali, Niger, Senegal, Togo) und 6 der CEMAC (Kamerun, Zentralafrika, Kongo, Gabun, Äquatorial-Guinea, Tschad). Beide Bereiche haben ihre eigene Zentralbank, mit Sitz in Dakar (BCEAO) und Yaoundé (BCEAO).
Als fünfzehntes Mitglied gibt es den Komoren-Archipel, dessen Währung jedoch eine andere Parität als die 14 anderen Länder hat, sowie Frankreich, das durch das Statut an den gesamten Bereich gebunden ist.
Wie funktioniert das System?
Aufgrund seiner festen Parität wird der Wert des CFA-Franc mit dem des Euro parallel weiterentwickelt. Paris garantiert durch einen Geld-Kooperationsvertrag die Konvertibilität des CFCA zum Euro, und zwar unbegrenzt.

Werbung by Afrikanews Archiv:






Im Gegenzug müssen die Zentralbanken der Franc-Zone 50% ihrer Devisenreserven im Französischen Schatzamt einzahlen, auf einem “Operationskonto”. Im Jahr 2015 beliefen sich die Einzahlungen der BEAC und der BCEAO in die Kassen des Fiskus auf etwa 14 Milliarden Euro.
Was sind die Vorteile?
Die Hauptsache ist die Stabilität. Geldschöpfung unter Kontrolle von außen verhindert die Versuchung, “die Druckmaschine laufen zu lassen”: die Länder der Franc-Zone und profitieren so von begrenzten öffentlichen Schulden (weniger als 70% des BIP), und niedriger Inflation (weniger als 3%), während viele ihrer Nachbarn mit einer Sägezahn-Inflation kämpfen.
Der CFA ist auch ein Vorteil in Bezug auf die regionale Integration: Er erleichtert den Handel zwischen den Ländern in der Region, “zum Nutzen der Volkswirtschaften und Wirtschaftsakteure”, sagt Noel Ndoba Magloire, ehemaliger Dekan der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der Universität von Brazzaville.
Der CFA genießt schließlich internationale Glaubwürdigkeit, die in anderen Währungen in der Region fehlt, aufgrund seiner Verbindung mit dem Euro. “Das ist eine Garantie der Sicherheit für die Märkte. Und diese Länder brauchen die Finanzmärkte für Investitionen,” meint Christopher Dembik, Ökonom bei Saxobank.
Was sind die Nachteile?
Der größte Nachteil ist die monetäre Abhängigkeit: Das CFA-Franc-System ist für Neokolonialismus verwundbar, vor allem wegen der Forderung, 50% der Reserven beim französischen Finanzministerium einzureichen, auch wenn es Frankreich keinen Profit bringt, das heute über den Marktpreisen zurückzahlt.
Für den senegalesische Ökonomen Demba Moussa Dembele “berauben diese Einlagerungen die Länder ihrer Liquidität” und einige verlieren ihre “Souveränität”. “Können Sie sich vorstellen, dass die Europäische Zentralbank 50% ihrer Reserven in Washington einzahlt? Es klingt nicht denkbar”, sagte er.
Ein weiteres Problem: die Gouverneure der BCEAO und BEAC haben keine freie Hand den Kurs ihrer Währung zu variieren, denn die Parität mit dem Euro zwingt sie, ihre Politik mit der der EZB zu modellieren. “Das Schicksal des CFA entscheidet sich in Paris und Frankfurt. Aber die Prioritäten Europas sind nicht die der afrikanischen Länder”, klagt Demba Moussa Dembele.
Die Bindung an den Euro setzt schließlich den CFA-Franc Schwankungen der europäischen Währung aus. Manchmal mit negativen Folgen für die Exporte der Länder des Raums, zumindest wenn der Euro stark ist – aber das ist nicht mehr der Fall seit dem Sommer 2014.
© 2016 AFP

1. A Yaoundé, l’avenir du franc CFA s’invite au sommet de la “zone franc” 04/2016 – LIRE
10.04.2016 à 15:30 – Par Valentin BONTEMPS – AFP
Anachronique, le franc CFA ? Réunis à Yaoundé, les ministres des Finances de la zone franc ont défendu samedi l’utilité de leur monnaie commune, présentée comme un “gage de stabilité” dans un contexte de turbulences liées à la baisse des cours des matières premières.
“Aucune structure monétaire n’est parfaite, nous en sommes conscients”. Mais le franc CFA “a fait ses preuves en termes de stabilité monétaire”, a déclaré le ministre camerounais des Finances, Alamine Ousmane Mey, à l’issue d’une rencontre consacrée à la situation économique de la zone franc.
“Les relations de coopération de la zone ne sont pas figées, elles ne sont pas statiques”, a-t-il toutefois ajouté, évoquant l’existence d'”échanges francs entre partenaires” sur cette question.
Échanges commerciaux, accords douaniers, problèmes fiscaux… Le sommet de la zone franc, qui réunit deux fois par an la France et les 15 pays africains de la région, est l’occasion de faire le point sur les réformes économiques à mener entre les pays membres.
Mais aussi ,bien souvent, de discuter de l’avenir du franc CFA, objet d’interrogations persistantes depuis sa création voilà 70 ans, et pourtant toujours en place, malgré les critiques de certains économistes, qui prônent son abandon.
“Ce sont des questions qui reviennent souvent”, a reconnu Tiémoko Meyliet Kone, gouverneur de la Banque centrale des Etats ouest africains (BCEAO), en prenant lui aussi la défense de la monnaie commune.
“Si nous ne trouvions pas notre intérêt à cet accord de coopération, nous n’aurions aucune raison d’y rester”, a-t-il ajouté.
Le “CFA”, utilisé par 155 millions d’habitants, est lié à l’euro par un système de parité fixe. Pour garantir cette parité, les Etats africains doivent déposer 50% de leurs réserves de change auprès du Trésor français.
Ce lien fort avec l’euro est considéré par beaucoup comme un gage de stabilité. Mais le système est aussi accusé par certains de freiner le développement de l’Afrique et de lui faire perdre une part de sa souveraineté, en obligeant les Etats concernés à calquer leur politique monétaire sur celle de la zone euro.
Des inconvénients suffisants pour pousser à l’adoption d’une monnaie 100% africaine? “Tôt ou tard, c’est une discussion qu’il faudra ouvrir, au regard également des difficultés que traverse l’Europe depuis quelques années”, a estimé jeudi le président du Burkina Faso, Roch Marc Christian Kaboré.
– problèmes d’endettement –
Interrogé à ce sujet lors d’une conférence de presse, le ministre des Finances français Michel Sapin a assuré, pour sa part, être “disponible” pour discuter d’éventuelles évolutions, ajoutant que l’avenir du franc CFA n’était en rien un “tabou”.
La France n’est “pas là pour décider à la place des pays concernés. Si des idées, si des propositions sont faites par les responsables politiques des pays concernés, la France est évidemment ouverte à toute évolution”, a assuré M. Sapin.
Le franc CFA offre néanmoins “une garantie de stabilité que je crois particulièrement bienvenue, en particulier lorsque des pays traversent des turbulences, ce qui est le cas” aujourd’hui, a-t-il poursuivi.
Les pays de la zone franc, composée de deux sous-ensembles (l’UEMOA en Afrique de l’Ouest et la CEMAC en Afrique centrale), ont vu leurs recettes chuter lourdement depuis 2014, en raison de la baisse des cours du pétrole, mais aussi du bois, du fer ou du coton.
“Les Etats de la zone ont de moins en moins de réserves de change. Certains ont des arriérés de paiement et des difficultés pour verser les salaires”, s’inquiète une source proche des discussions, qui redoute une spirale “d’endettement”.
Selon le Fonds monétaire international (FMI), les pays de la CEMAC, les plus menacés par la baisse des cours, pourraient enregistrer un déficit de leurs comptes courants de 8% du PIB (Produit intérieur brut) en 2016, alors qu’ils se trouvaient dans une situation de quasi équilibre en 2013.
Le choc lié à la baisse des cours “est très violent”, a reconnu le gouverneur de la Banque de France, François Villeroy de Galhau, appelant les pays à stabiliser “l’effort d’investissement public”, mais aussi à se tourner vers le FMI pour obtenir des conditions d’emprunt plus favorables.
© 2016 AFP
2. Le franc CFA, quels avantages et quels inconvénients ? LIRE
11.04.2016 à 07:30 – Par Valentin BONTEMPS – AFP
Objet de clivage chez les économistes comme chez les responsables politiques africains, le franc CFA présente à la fois des intérêts et des désagréments pour les pays utilisateurs. Comment fonctionne le système? Quels sont les arguments de ses détracteurs, et ceux de ses partisans?
Qu’est-ce que la zone franc?
Créée en 1939, la zone franc est un espace économique et monétaire d’Afrique subsaharienne, où vivent quelque 155 millions d’habitants. Deux sous-ensembles la composent: l’Union économique et monétaire ouest africaine (UEMOA) et la Communauté économique et monétaire de l’Afrique Centrale (CEMAC).
La monnaie commune à cette zone est depuis 1945 le “franc CFA” (signifiant “franc de la communauté financière africaine” dans l’UEMOA et “franc de la coopération financière en Afrique centrale” dans la CEMAC). Le “CFA”, autrefois arrimé au franc français, est aujourd’hui lié à l’euro par un système de parité fixe.
Combien de pays la composent?
La zone franc comprend 14 pays d’Afrique subsaharienne: 8 membres de l’UEMOA (Bénin, Burkina Faso, Côte d’Ivoire, Guinée-Bissau, Mali, Niger, Sénégal, Togo) et 6 de la CEMAC (Cameroun, Centrafrique, Congo, Gabon, Guinée-équatoriale, Tchad). Ces deux zones ont chacune leur banque centrale, basées à Dakar (BCEAO) et Yaounde (BEAC).
La zone franc compte par ailleurs un quinzième membre, l’archipel des Comores, dont la monnaie a toutefois une parité différente de celle des 14 autres pays, ainsi que la France, liée statutairement à l’ensemble de la zone.
Comment fonctionne le système?
Du fait de sa parité fixe, la valeur du franc CFA évolue de façon parallèle à celle de l’euro. C’est Paris, à travers un accord de coopération monétaire, qui garantit la convertibilité du franc avec la monnaie européenne, de façon illimitée.
En contrepartie, les banques centrales de la zone franc doivent déposer 50% de leurs réserves de change auprès du Trésor français, sur un compte dit “d’opérations”. En 2015, le dépôt de la BEAC et la BCEAO dans les coffres du Trésor représentait environ 14 milliards d’euros.
Quels sont ses avantages?
Le principal est la stabilité. La création de monnaie étant sous contrôle extérieur, il n’y a pas la tentation de “faire tourner la planche à billets”: les pays de la zone franc bénéficient ainsi d’une dette publique limitée (moins de 70% du PIB) et d’une inflation maîtrisée (moins de 3%), quand nombre de leurs voisins se battent avec une inflation en dents de scie.
Le CFA, en outre, est un atout en terme d’intégration régionale: il facilite les échanges entre pays de la zone, “au bénéfice des économies nationales et des acteurs économiques”, selon Noël Magloire Ndoba, ancien doyen de la Faculté d’Economie de l’université de Brazzaville.
Le franc CFA bénéficie enfin d’une crédibilité internationale qui manque aux autres monnaies de la région, du fait de son lien avec l’euro. “C’est un gage de sécurité auprès des marchés. Et ces pays ont besoin des marchés financiers pour l’investissement”, juge Christopher Dembik, économiste chez SaxoBank.
Quels sont ses inconvénients?
Le principal inconvénient est celui de la dépendance monétaire: le système du franc CFA prête le flanc au procès en néocolonialisme, du fait notamment de l’obligation de déposer 50% des réserves au Trésor français, même si ce dépôt ne rapporte rien à la France, qui les rémunère aujourd’hui au-dessus des taux du marché.
Pour l’économiste sénégalais Demba Moussa Dembele, ces dépôts “privent les pays concernés de liquidités” et leur fait perdre une partie de leur “souveraineté”. “Vous imaginez la banque centrale européenne déposer 50% de ses réserves à Washington? Cela paraît impensable”, souligne-t-il.
Autre problème: les gouverneurs de la BCEAO et de la BEAC n’ont pas les coudées franches pour faire varier le cours de leur monnaie, la parité avec l’euro les obligeant à calquer leur politique sur celle de la BCE. “Le sort du franc CFA se décide à Paris et à Francfort. Or les priorités pour l’Europe ne sont pas celles des pays africains”, dénonce Demba Moussa Dembele.
L’arrimage à l’euro, enfin, fait subir au franc CFA les fluctuations de la monnaie européenne. Avec des conséquences parfois néfastes pour les exportations des pays de la zone, du moins quand l’euro est fort — ce qui n’est plus le cas depuis l’été 2014.
© 2016 AFP

=> MORE DE+FR ECOWAS – CEDEAO in Archiv Afrikanews 2009-2014
OR HERE in AFRIKANEWS-2

– AFRIKANEWS ARCHIV –
jetzt auch auf
FACEBOOK

Elfenbeinküste: Nachhaltiger Kakaoanbau dank Wiederaufforstungen

Côte d’Ivoire: une cacaoculture durable grâce à des reboisements

Elfenbeinküste: Abkommen für nachhaltigen Kakaoanbau zwischen einem französischen Chocolatier und den Produzenten
2016.05.18 um 21:30 Uhr – AFP
Die Elfenbeinküste, der größten Kakaoproduzent der Welt, und der französische Chocolatier Cémoi starteten in Abidjan am Mittwoch ein Pflanzungsprogramm von 1,5 Millionen Bäumen in den Kakaofeldern, um gegen die Entwaldung und den Klimawandel, die die Kakaoproduktion gefährden, zu kämpfen.
AUF DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTEN GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITERLESEN UNTER DEM FRZ. ORIGINAL

=> CÉMOI PROGRAM (engl.) “TRANSPARENCY CHOCOLAT” et EN FRANCAIS

Côte d’Ivoire: accord entre un chocolatier français et les producteurs pour une cacaoculture durable
18.05.2016 à 21:30 – AFP
La Côte d’Ivoire, premier producteur mondial de cacao, et le chocolatier français Cémoi ont lancé mercredi à Abidjan un programme de plantation de 1,5 million d’arbres dans les champs de cacao, afin de lutter contre la déforestation et le changement climatique qui menacent la cacaoculture. Ce “programme transparence cacao” vise à reconstituer les forêts, dont près des trois quarts ont été détruites ces cinquante dernières années par les exploitants pour planter davantage de cacaoyers et améliorer leur rendement.

Photo: afp.com – ISSOUF SANOGO
Continue reading Elfenbeinküste: Nachhaltiger Kakaoanbau dank Wiederaufforstungen

Gabun: Präsident Ali Bongo gefälschte Geburtsurkunde?

Acte de naissance d’Ali Bongo: une plainte pour “faux” déposée en France

Geburtsurkunde von Ali Bongo: Fälschungsklage in Frankreich eingereicht
2016.01.27 um 19:30 Uhr – AFP
Eine Erbin des ehemaligen Präsidenten von Gabun Omar Bongo Ondimba, Halbschwester von seinem Sohn und Nachfolger Ali Bongo Ondimba, klagt nach mehreren übereinstimmenden Quellen in Frankreich wegen “Fälschung”, nachdem sie im November die Geburtsurkunde des letzteren einsehen konnte.
AUF DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTEN GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITERLESEN UNTER DEM FRZ. ORIGINAL

Acte de naissance d’Ali Bongo: une plainte pour “faux” déposée en France
27.01.2016 à 19:30 – AFP
Une héritière de l’ex-président gabonais Omar Bongo Ondimba, demi-soeur de son fils et successeur Ali Bongo Ondimba, a porté plainte en France pour “faux”, après avoir obtenu en novembre la communication de l’acte de naissance de ce dernier, selon des sources concordantes.

Continue reading Gabun: Präsident Ali Bongo gefälschte Geburtsurkunde?