Tschadsee: 7 Millionen Menschen vom Hunger bedroht

Lac Tchad: 7 millions de personnes menacées par la faim

Tschadsee: 7 Millionen Menschen von Hunger bedroht, sagt FAO
2017.04.12 um 00:00 Uhr – AFP
Einige sieben Millionen Menschen „sind ernsthaft von Hunger bedroht“ in der Region des Tschadsee, warnte am Dienstag der Generaldirektor der FAO, der die internationale Gemeinschaft auffordert, „dringend zu handeln.“
AUF DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITERLESEN UNTER DEM FRZ. ORIGINAL

Lac Tchad: 7 millions de personnes menacées par la faim, selon la FAO
12.04.2017 à 00:00 – AFP
Quelque sept millions de personnes “risquent de souffrir gravement de la faim” dans la région du bassin du lac Tchad, a prévenu mardi le directeur général de la FAO, qui appelle la communauté internationale “à agir de manière urgente”.

Unterernährung: Ein Helfer misst den Arm-Umfang eines Kindes in einer UNICEF-Klinik im Vertriebenenlager in Dikwa – PHOTO afp.com by FLORIAN PLAUCHEUR

“La crise qui sévit dans la région du bassin du lac Tchad, déchirée par les conflits, a pour cause des décennies de négligence, une absence de développement rural et les effets du changement climatique”, explique dans un communiqué José Graziano da Silva, directeur général de l’Organisation des Nations unies pour l’alimentation et l’agriculture (FAO).
“Le seul moyen de garantir une solution durable serait de faire face à ces questions en investissant notamment dans l’agriculture durable”, précise M. Graziano da Silva.
De retour d’une visite dans certaines des zones les plus affectées du Tchad et du nord-est du Nigeria, il estime qu’il “ne s’agit pas seulement d’une crise humanitaire, mais également d’une crise écologique”.
Sept millions de personnes “risquent de souffrir gravement de la faim dans la région du bassin du Lac Tchad, qui comprend des parties du Cameroun, du Tchad, du Niger et du nord-est du Nigeria. Dans ce dernier cas, environ 50.000 personnes sont confrontées à la famine”, prévient-il.
La FAO souligne que depuis 1963, le lac Tchad a perdu près de 90% de sa masse d’eau, provoquant ainsi des conséquences dévastatrices sur la sécurité alimentaire et les moyens d’existence des populations qui dépendent de la pêche et d’activités agricoles basées sur l’irrigation pour leur survie.
L’organisation, en collaboration avec les agences partenaires des Nations unies, appelle la communauté internationale “à agir de manière urgente”.
“Une assistance alimentaire immédiate et un appui à la production seraient les seuls moyens permettant de s’attaquer à l’ampleur du problème de la faim dans la région”, précise-t-elle.
© 2017 AFP

=> MORE DE+FR Hunger – faim in AFRIKANEWS-2

– AFRIKANEWS ARCHIV –
jetzt auch auf
FACEBOOK

Tschadsee: 7 Millionen Menschen von Hunger bedroht, sagt FAO
2017.04.12 um 00:00 Uhr – AFP
Einige sieben Millionen Menschen „sind ernsthaft von Hunger bedroht“ in der Region des Tschadsee, warnte am Dienstag der Generaldirektor der FAO, der die internationale Gemeinschaft auffordert, „dringend zu handeln.“
„Die Krise in der von Konflikten zerrissenen Region des Tschadseebeckens, ist zurückzuführen auf Jahrzehnte der Vernachlässigung, einen Mangel an ländlicher Entwicklung und auf die Auswirkungen des Klimawandels“, sagte in einer Erklärung José Graziano da Silva, Chef der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO).
„Der einzige Weg, eine dauerhafte Lösung zu gewährleisten, wäre sich mit diesen Fragen befassen und insbesondere in eine nachhaltige Landwirtschaft zu investieren“, sagte M. Graziano da Silva.
Nach Rückkehr von einem Besuch in einige der betroffenen Gebiete des Tschad und im Nordosten Nigerias glaubt er, dass es „nicht nur eine humanitäre Krise, sondern auch eine ökologische Krise gibt.“
Sieben Millionen Menschen „in der Region des Tschadsee, welche Teile von Kamerun, Tschad, Niger und dem Nordosten Nigerias umfasst, „können stark unter Hunger leiden“. Im letzteren Fall (Nord-Nigeria) sind etwa 50.000 Menschen mit Hunger konfrontiert“, warnt er.

Werbung by Afrikanews Archiv:






Die FAO sagt, dass der Tschadsee seit 1963 fast 90% seiner Wassermasse verloren hat, was verheerende Auswirkungen auf die Ernährungssicherheit und die Lebensbedingungen der Menschen verursachte, die von der Fischerei und landwirtschaftlichen Tätigkeiten mit Bewässerung abhängen, um zu überleben.
Die Organisation ruft in Zusammenarbeit mit UN-Partnerorganisationen die internationale Gemeinschaft auf, „dringend zu handeln.“
„Eine sofortige Nahrungsmittelhilfe und Unterstützung für die Produktion ist der einzige Weg, um die Größe des Hungerproblems in der Region anzugreifen“, sagte sie.
© 2017 AFP

Leave a Reply