75 fois plus riche que l’Afrique

Verteilung Weltreichtum 2015 – Karte und Studie

Répartition de la richesse au monde 2015

75 Mal reicher als Afrika
2016.01.21 – http://www.bbc.com/afrique/region
Die Bank Credit Suisse hat festgestellt, dass der durchschnittliche Reichtum eines Erwachsenen in Nordamerika etwa das 75-fache des durchschnittlichen Reichtums in Afrika und Indien zusammen beträgt. Die Führer der Welt treffen sich am Mittwoch in Davos, um die Weltwirtschaft zu diskutieren.
Die ungleiche Verteilung des Reichtums ist eine der Fragen im Mittelpunkt dieses Gipfels. Es scheint daher wichtig, heute zu beurteilen, ob die Verteilung des Reichtums sich global verändert hat. Viele Akteure glauben, dass Fragen im Zusammenhang mit der Verteilung des Reichtums ein Problem sind, dessen Umfang zunimmt.

AUF DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTEN GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITERLESEN UNTER DEM FRZ. ORIGINAL

=> The Global Wealth Report 2015
=> Accompanying databook to the Global Wealth Report 2015.

75 fois plus riche que l’Afrique
21.01.2016 – http://www.bbc.com/afrique/region
Le Crédit Suisse a conclu que la richesse moyenne d’un adulte en Amérique du Nord est à peu près 75 fois supérieure à la richesse moyenne en Afrique et en Inde réunies. Les dirigeants de la planète se réunissent mercredi à Davos pour discuter de l’économie mondiale.
La répartition inégale des richesses est l’une des questions au cœur de ce sommet. Il paraît donc essentiel aujourd’hui d’évaluer si la distribution des richesses a évolué au niveau mondial.

Karte über die Verteilung des globalen Reichtums im Jahr 2015, nach dem Credit Suisse. – Mittleres Jahreseinkommen pro Erwachsenem
Voici une carte montrant la répartition de la richesse mondiale en 2015, selon le Crédit Suisse.

De nombreux intervenants estiment que les questions relatives à la répartition des richesses, est un problème dont l’ampleur est croissante.
Le Crédit Suisse, une banque helvétique, publie un rapport annuel sur la richesse mondiale, où les richesses du monde par pays et par région sont analysées.
Rien ne change, la richesse mondiale reste concentrée aux mains des États-Unis, du Canada et de l’Europe.
Le Crédit Suisse a conclu que les ménages nord-américains disposent du patrimoine le plus élevé au monde.
La richesse moyenne d’un adulte en Amérique du Nord – sans le Mexique, qui est regroupé avec l’Amérique latine – est de 342 000 dollars.
La richesse est définie comme la valeur de tous les biens, de l’épargne et des biens immobiliers, déduction faite de toute dette.
Ce montant est beaucoup plus élevé que ce qu’on retrouve dans le reste du monde.
C’est à peu près environ 75 fois supérieur à la richesse moyenne en Afrique et en Inde, et plus de 15 fois en Chine et en Amérique latine.
Où vivent les plus riches ?
L’étude publiée par le Crédit Suisse se penche également sur les plus riches, soit 1 % de la population mondiale,
Les dix pays où l’on retrouve les super-riches :
Etats-Unis 20 680 000 (en hausse de près de 15 % par rapport à 2014)
Royaume Uni 3 623 000 (en hausse de près de 25 %)
Japon 3 417 000 (en baisse de plus de 15 %)
France 2 762 000 (en baisse de près de 22 %)
Allemagne 2 281 000 (en baisse de plus de 17 %)Chine 1 885 000 (en hausse de près de 19 %)
Italie 1 714 000 (en baisse de près de 25 %)
Canada 1 500 000 (en baisse de plus de 7 %)
Australie 1 480 000 (en baisse de 17 %)
Suisse 831 000 (en hausse de plus de 3 %)

– AFRIKANEWS ARCHIV –
jetzt auch auf
FACEBOOK

75 Mal reicher als Afrika
2016.01.21 – http://www.bbc.com/afrique/region
Die Bank Credit Suisse hat festgestellt, dass der durchschnittliche Reichtum eines Erwachsenen in Nordamerika etwa das 75-fache des durchschnittlichen Reichtums in Afrika und Indien zusammen beträgt. Die Führer der Welt treffen sich am Mittwoch in Davos, um die Weltwirtschaft zu diskutieren.
Die ungleiche Verteilung des Reichtums ist eine der Fragen im Mittelpunkt dieses Gipfels. Es scheint daher wichtig, heute zu beurteilen, ob die Verteilung des Reichtums sich global verändert hat. Viele Akteure glauben, dass Fragen im Zusammenhang mit der Verteilung des Reichtums ein Problem sind, dessen Umfang zunimmt.
Credit Suisse, eine Schweizer Bank, veröffentlichte einen Jahresbericht über den Weltreichtum, wo der Reichtum der Welt nach Land und Region analysiert ist.
Nichts ändert sich, der globale Reichtum bleibt in den Händen der Vereinigten Staaten, Kanadas und Europas konzentriert.
Credit Suisse kam zu dem Schluss, dass die nordamerikanischen Haushalte die höchsten Vermögen der Welt haben.
Das durchschnittliche Vermögen eines Erwachsenen in Nordamerika – mit Ausnahme von Mexiko, das mit Lateinamerika zusammengefasst wird – beträgt 342.000 US-Dollar.
Reichtum wird definiert als der Wert aller Güter, Ersparnisse und Immobilien, nach Abzug von Schulden.
Diese Menge ist dort deutlich höher als das, was im Rest der Welt gefunden wird.
Dies ist in etwa 75-mal der durchschnittliche Wohlstand in Afrika und Indien, und mehr als 15 Mal in China und Lateinamerika.
Wo leben die Reichsten?

Werbung by Afrikanews Archiv:






Die von der Credit Suisse veröffentlichten Studie befasst sich auch mit den reichsten 1% der Weltbevölkerung,
Die zehn Länder, in denen es diese 1% Superreichen gibt:
US 20.680.000 (fast 15% mehr als 2014)
UK 3.623.000 (ein Anstieg von fast 25%)
Japan 3.417.000 (über 15% weniger als 2014)
Frankreich 2.762.000 (um fast 22% weniger)
Deutschland 2.281.000 (17% weniger als 2014) China 1.885.000 (fast 19% mehr als 2014)
Italien 1.714.000 (um fast 25% weniger)
Kanada 1,5 Millionen (7% mehr)
Australien 1,48 Millionen (minus 17%)
Schweiz 831 000 (ein Anstieg von mehr als 3%)

Leave a Reply